Schlagwort-Archive: dt. Sprachraum

#LTW22 in NRWestf. | Stimmzettel-Ordnungen

 

Starlink-GooglePlus of:

 

 

____________________________________________________________

>>LANTAGSWAHL 2022<<

1 Christl. Demokratische Union
2 Sozialdem. Partei Deutschl.
3 Freie Demokratische Partei
4 AFD                         5 GRÜNE
6 DIE LINKE           
7 PIRATEN
8 Die PARTEI
9 FREIE WÄHLER
10 BIG
11 ÖDP           12 VOLKSABSTIMMUNG
13 MLDP
14 DIE VIOLETTEN
15 Gesundheitsforschung
16 ZENTRUM         17 DKP
18 dieBasis
19 DSP
20 Die Urbane.
21 LlEBE          22 FAMILIE
23 neo
24 Die Humanisten
25 PdF
26 LfK       
27 Tierschutzpartei
28 Team Todenhöfer
29 Volt

______________________________________________________________

1, 2, 3 … ganz viele | Telekommunikation

 

D-Null-Vertrag: Haupt – Domain___________________(eMail)_____

D-Null-Vertrag: Sub – Domain________________________________

https://www.freenet.de

eMail URL: https://email.freenet.de

 

weitere Domains

erweiterte NRW-Zulassung:

eMail: niederrhein@justmail.de

 


Ansprechpartner: annegret bamberg

Annegret Bamberg on
Google+

 

D2-Vertrag: Haupt – Domain________________________________

D2-Vertrag: Sub – Domain_________________(eMail)_______

https://forum.vodafone.de

 

 

weitere Domains

  • https://webmail.unity-mail.de

eMail URL: https://www.arcor.de

Diese Website wird von der Mondia Media Germany GmbH betrieben und redaktionell betreut.

 

D1-Vertrag: Haupt – Domain________________(eMail)________

D1-Vertrag: Sub – Domain________________________________

https://www.telekom.de

 

eMail URL: https://www.t-online.de

Zulassung: Cardassian

https://www.congstar.de

 

weitere Domains

  • https://forum.congstar.de

 

 

D4-Vertrag: Haupt – Domain________________(eMail)________

D4-Vertrag: Sub – Domain_Juthungen___________________

https://www.united-internet.de

 

 

 

Domains per Hosting-Firma

weitere Domains

Zulassung: Cardassian

https://www.1und1.de

 

weitere Domains

D3-Vertrag: Haupt – Domain_______________________(eMail)_

D3-Vertrag: Sub – Domain_Alpenrand_______(eMail)____

https://login.o2online.de

eMail URL: https://www.gmx.com

Zulassung: Cardassian

eMail URL: https://www.gmx.net

 

 

weitere Domains

https://shop.fyve.de

hier: fyve-serviceteam@vodafone.de

 

Ost-Bayern

https://www.blau.de

 

 

 

West-Bayern

Austrasien Modell / dt. Stämme / Verbindung K.-B. /


Es wurde und wird heute ebenfalls nach Landessitte gelebt und verhandelt,  also ehrenhaft verwaltet von

 

 

>> Austrasien _ VIP. <<

liegt vom hessischen Lande aus Richtung Osten. , hier, meine Google-Plus Vereinbarungen im

Art-Modell ~~~(incl.) Zarenkinder (-fünf):

 

Санкт-Петербург

династия


Delilah Zakrzewski
Anastasia ƃobelewa-Zakrzewski

A. Zakrzewski on
Google+

Anastasia Scheps- Zobelewa

A. Schobelewaon
Google+

Jelena Paunoviḉ

 

Jelena Paunovicon
Google+

Stiefmutter Románov

M-utter (ohneMukherjee)on
Google+


 

M-utter Maria Románovon
Google+

Luiza Romanova

Luiza Romanovaon
Google+

Elena Romanova

Elena Romanovaon
Google+

Phillip Romanova

Everard Romanovaon
Google+

Claudia Romanova

Claudia Romanovaon
Google+

2x Olga Románov

O-lga-Nickola Románovon
Google+

______________________________







 

__________________________________________________________________

Kinder - Romanov auf deutschem Boden
Kinder – Romanov auf deutschem Boden

/ Marie / Tatiana / Anastasia / Olga / +Alexeij

 

im Land Hessen - kundendienst@bisnode.de

/ Beate / Olga / Steffanie / Irene / + Nikolai

 

 

 

 

Москва

династия

Nikolái Románov

N-icholas Románovon
Google+

ca. (* 12. August 1964)______

Steffánie Románov

S-teffanie Románovon
Google+

Olga-Hermine Sheludchenko

Stiefvater

Leonid-Michail Románov

Leonid-Michail Romanovon
Google+

Judit Treszkay

Judit Treszkayon
Google+

Cintia Szijártó

Cintia Szijartoon
Google+

Joan D. Lluch-Lafuente

Joan Dragoson
Google+

Jolanta Kobierska-Sińczak

Jolanta Kobierska-Sinczakon
Google+

Kathy-Jodie Valasquez

Kathy-Jodie Valasquezon
Google+

Hanna Tichá

Hanna Ticháauf
Google+   

Birgit Kelle

Kirill Rjasanzew

K. Rjasanzewon
Google+

Helene Nevarez

Helene Nevarezauf
Google+   

Jitka Petrova

Jitka Petrovaauf
Google+   

Elena Buhaceanu

Elenora Buhaceanuon
Google+

Natasha Sarischnak

Nadja Sarischnakon
Google+

Kalender № 42 / Station № 43 / Haus des Kurlandes

Haus mit Gast: NT-Student

In den Winterferien hatte ich mit Komilitonin Jessica eine Unterkunft in Mülheim, in der Hausnummer 42 vereinbart. Das schlichte Leben der Studenten hatte mich umfangen, aber die eigene Wohnung für eine Weile zurückzulassen, das konnte mir nur gut tuen.  Die Umleitung wurde nur allzu deutlich, als die vereinbarte Halbpension (incl. Zahlung) stattfinden konnte. Denn die Umleitung bestand darin, daß mir eine ältere, grauhaarige Bewohnerin ein Paket von 150,- DM zusagte. Direkt kamen mir Gedanken wiewohl mein eigene Haushaltsführung zurückstecken könne. Lange Zeit liessen wir Jessica „im Dunkel tappen“, daß der Haushalt für eine Komplettierung der Verhältnisse vorbereitet wurde. Jessica, die infolge des fleißigen Schichtdienstes zumeist abwesend gewesen war, hatte den Gast-Status nicht verstehen können, weil auch der Autor zu festgesetzten Zeiten das Haus verlassen mußte. Auf ihre Anfrage sagte ich zu Jessica: „Wir haben uns mit den Planungen zu meinem baldigen Geburtstag beschäftigt.“

Fr. Cindy Brümmer (catholics)/ 
Björn Brümmer (1968 Tarnung) / 
?!  = Hannes Brümmer
∏? = Dagmar Brümmer / #


(@jewish68) Stammutter sendet  Gast: Jessy Mietke

Doch als der Geburtstag tatsächlich heraufzog, dann ist es Zeit gewesen sich wieder von dieser Situation zu lösen. Bei Jessica bedankte ich mich freundlich und zahlte so gut ich konnte (eine abschließende Buchung).

 

Commandment-16 in dt. Sprachraum

 

Es segnete Gott den Noah und seine Söhne und sprach auch zu Moses auf dem Berge Horeb: Also, als Abbild Gottes hat er den Menschen gemacht und ihm Gebote erteilt: (Zitat: Genesis 9, 1…7)

01. fruchten (& auch mingeln), 02. mehren (& auch mergeln).

03. Furcht und Schrecken vor Euch soll sich auf alle Tiere der Erde legen, auf alle Vögel des Himmels, auf alles, was sich auf der Erde regt, und auf alle Fische des Meeres; Euch sind diese übergeben. Alles Lebendige, das sich regt, soll diesen zur Nahrung dienen. Alles übergebe ich Euch, gleichsam den grünen Samenpflanzen.

04. Nur Fleisch in dem noch Blut ist, dürft Ihr nicht essen.

05.Wenn aber Euer Blut vergossen wird, fordere ich Rechenschaft, und zwar für das Blut eines jeden von Euch. Von jedem Tier fordere ich Rechenschaft und vom Menschen. Für das Leben des Menschen fordere ich Rechenschaft von jedem seiner Brüder. Wer Menschenblut vergießt, dessen Blut wird durch Menschenhand vergossen. Seid fruchtbar und vermehret Euch; bevölkert die Erde und vermehrt Euch auf ihr!

Note-Zwei-Plus

 

(Zitat: Exodus 20, 1…10)

06. Ich BIN der Herr, Dein Gott, der Dich aus dem Ägypterland, dem Hause der Sklaven herausgeführt hat. Du sollst neben mir keine anderen Götter haben. Du sollst Dir kein Schnitzbild machen und keine Darstellung von irgendetwas am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde. Du sollst Dich nicht vor anderen Göttern niederwerfen und Dich nicht verpflichten, ihnen zu dienen. Denn ich, der Herr, Dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott: Bei denen, die mir Feind sind, verfolge ich die Schuld der Vätɛr an den Söhnen, an der dritten und vierten Generation; bei denen aber, die mich lieben und auf meine Gebote achten, erweise ich Tausenden meine Huld.

07. Du sollst den Namen des Herrn, Deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der Herr lässt den nicht ungestraft, der seinen Namen unnütz ausspricht.

08. Achte auf den Sabbat: Halte ihn heilig, wie es Dir der Herr, dein Gott, zur Pflicht gemacht hat.Sechs Tage darfst Du schaffen und jede Arbeit tun. Der siebte Tag ist ein Ruhetag, dem Herrn, Deinem Gott, geweiht. An ihm darfst Du keinerlei Lohnarbeit tun: Du, Dein Sohn und Deine Tochter, Dein Sklave und Deine Sklavin, Dein Rind, Dein Esel und Dein ganzes Vieh und der Fremde, der in Deinen Stadtbereichen Wohnrecht hat. Dein Sklave und deine Sklavin sollen sich ausruhen wie Du. Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel, Erde und Meer gemacht und alles, was dazugehört; am siebten Tag ruhte er. Darum hat der Herr den Sabbattag gesegnet und ihn für heilig erklärt.
09. Ehre sei dem Vateɛr. Und ehre Deine Muttɛr, damit du lange lebst in dem Land, das der Herr, Dein Gott, Dir gibt.
0A. Du sollst nicht morden.
0B. Du sollst nicht die Ehe brechen.
0C. Du sollst nicht stehlen.
0D. Du sollst kein falsches Zeugnis wider Deinen Nächsten ausrichten.
0E. Du sollst nicht aufdecken Deines Nächsten Weib.


0F. Du sollst nicht enthüllen Deines Nächsten Haus, nicht aufdecken seine Frau, noch seinen Knecht, noch seine Magd, noch seinen Ochsen, noch seinen Esel, noch enthüllen irgend ein Ding, dass Deinem Nächsten gehört.

Note-Zwei-Plus

Protokoll der Millenium Küstenwanderung

Vorlauf:

gütliche Heimat: Während der zeitigen Unterbringung in Ütrecht, hatte Albert-Berthold den Gedanken den Holländern auf liebevolle Art und Weise den Rücken zu kehren. Die bis dato geschmeichelten Niederländer hatten sich an die Gegenwart vom „Deutschländer“ sicherlich gewöhnt. Mit den zahlreichen (148 Stk.) Texten letztlich
entsprechend dem Pseudonym Nico Santos
hatte damals keine Gesellschaft klar kommen können. Das Verstecken der Heiligkeit ist zwecklos verlaufen, aber im Pseudonym ist eine vernünftige Sichtweise etabliert.

Geschichte: Dennoch, der Antrieb den dt. Sprachraum wiederzufinden führte Albert, manche benannten auch Johann, auf eine abenteuerliche Reise, welche mit einem Op. 111 enden könne? Dieser Zwischenraum des europäischen Zeitgefüges durfte sich allenthalben auf den Katholizismus des Hrn. Albert-Berthold stützen. Albrecht Dürer hatte seine wunderliche Pilgerfahrt auf dem Rhein vollbracht. Bischof Willibrord ist damals bereits in den sonnigen Süden verzogen. Also, was konnte man in Ütrecht noch ausrichten, denn eine Reiseplanung schien für das Sommerhs. eine ideale Zugrichtung zu werden.

Hauptlauf:

Texte und Liedgut wurden mitgeführt. Auch Instrumente hatten damals ihre Berechtigung. Der Refrain wurde von vielen Stimmen unterstützt. Die Vereinsamung hatte ein Ende. Aber auch das holländische Familienleben erspürte einen jähen Abbruch, schade.

Nachlauf:

YouTube-LINK: im Commentar

>> 12-seitige-Gitarre <<

Abschiedslied mixed by krasi520    .02.2011

 

Mit der Hansekogge auf dem Wasserweg nach Cuxhaven, so begann die Heimführung ins dt. Reich für Mr. Albert-Berthold. Den Sommer über wolle er eine Küstenwanderung von Cuxhaven bis Krumhörn ausführen, denn das sommerliche Wetter hätte diese Implikation, die zugleich eine Pilgerung durch das Gebiet der Ingwaier darstellte.

Geschichte: Als aber die Mannen des Bonifatius über die Ems übersetzen wollten, dann ist die Pilgerzeit vorüber. Zugleich ist „Willibrord Primus“ und/oder primärer Aufenthalt der dt. Sprachraum. Das ist ein Entscheid. Die personenbezogene Strecke zwischen Bremen und Hamburg wurde durch Albert-Berthold genutzt. Doch von Hamburg bis zur Heimat gab es nur eine Verbindung des Güterverkehrs. Ein Anheuern bei der Reichsbahn ist daher unumgänglich, und sobald der Vertag zeitlich ausläuft hatte der Ruf der Heimat an Priorität gewonnen. An diesem Wochenende konnte das „lofty abode“ wieder zum Aufenthalt eingerichtet werden.

50 Jahre später, am Sonntag den 8.April 1984…

Interludium:

Das Zeltlager am Zuiderzee bei Enkhuizen wurde mit sechszehn Personen und drei Tutoren eingerichtet. Bis Ütrecht ging der Eisenbahntransport. Wir hatten für fünf Tage eine Wiese gemietet, die umzäunt gewesen war. Im nahegelegenen Ort Hannoldhuizen konnten wir die Kirchenglocke hören. Viel konnte man dort nicht unternehmen; lesen, Radio hören, mit dem Handy spielen und faulenzen. Bei einem Besuch in Hannoldhuizen stellte ich fest das überall auf dem Boden das Wasser stand. Es war heller Tag und also fragte Berthold: „Ob es wohl seine Richtigkeit mit der Flutung habe?“ Die Einwohner nickten bedeutsam. Die Evakuierung sei in vollem Gange. Den Tutoren berichtete ich den Zusammenhang, doch jene antworteten: „Das hat noch Zeit, wir sind dann schon zu Hause.“ Davon ließ Berthold sich beruhigen, denn es ist auf der Wiese noch nicht spürbar gewesen.

Es wurde Dunkelheit und der Boden wurde nass und weich. So schnell es ging meldete ich mich als Kundschafter, denn die Flutung der Deiche hatte begonnen. Mit einem Höhenmesser und mit dem Zweirad fuhr Berthold zur nächsten ermittelbaren Anhöhe ca. 10m über Normal-Null. Hier konnten alle gefahrlos versammelt werden.
Sogleich kehrte ich nochmalig um und schnappte mir die Brieffreundin Hanna, die kein eigenes Fahrrad dabei hatte und es ist bereits dringend, denn die Wasser stiegen rasant.

Einige fuhren noch in der Nacht mit dem Taxi, andere mit Privatwagen und der Rest mit dem Fahrrad (Berthold, allein) zur Stadt- Ütrecht. Am Morgen trafen wir dort fünf Personen und eine Tutorin. Wir teilten die vorhandenen Gelder und fuhren nach Hause. Die Brieffreundin blieb dort und begann Ihre Dienstzeit in der Stadt.

Reminiszenz:

Mit Fahrrad und Stoff-Zelt stieg Bernhard-M-P in Neumünster aus und fuhr zum Zeltplatz, kaufte noch rasch im Supermarkt ein und verbrachte ein stilles Wochenende. Am Montag begann Bernhard-M-P die Wege des östlichen Sundes zu erkunden und tauschte D-Mark in Kroner. Ein straffer Aktivurlaub verlief eine Arbeitswoche, dann trat Erholung ein und Texte und Gedichte wurden am Wochenende geschrieben. Die zweite Woche sollte ruhiger verlaufen. Das Geld wurde knapper. Zur Vorbereitung hatte Bernhard-M-P im Fitness-Studio ein Ausdauer-Training durchgeführt und fühlte sich dennoch recht strapaziert. Als die mitgebrachten Kräfte schwanden, dann hatten auch noch die restlichen Gelder vom Rücktausch gereicht das Ticket zu lösen. Um eine Erfahrung reicher kam Bernhard-M-P, knapp und froh die Ingwaier verstanden und zurückgelassen zu haben, nach Hause.

NAKBA-Day & Gebet | So.-Ordnung | Autor-Tweets

 

Der

nahe

Osten

christl. Ostern NAKBA-Day  white-LIGA-Day
Die christl. Osterzeit wurde in der Tradition des Pessach eingesetzt hat jedoch eine Ausbreitung über viele Kalenderwochen eingenommen. Dieses Fest wird nach den Mondphasen berechnet und findet stets im Frühling statt. Die Bildung einer elitären Bewegung wird durch die EU-Politik gestützt. Dieser mediterrane Festtag ist auf den 15. Mai festgesetzt, und das in Memoriam: J. Arafat (PLO), der dadurch den westlichen Standart für die Verwaltung der BIPoC Festlichkeit anwandte. Die rassistische Vertreibung (am Stichtag) ist gebunden an eine Makligkeit, die unabhängig von der Tradition des Ramadan ist. Das Fest hat zum 17. Mal stattgefunden. Dieser Tag wurde vom Knesset-Parlament auf den 15. November gelegt, damit der Aufschwung bis zum Anfang des christlichen Jahres erreicht werden möge. Der Tag gedenkt der Vertreibung von Juden aus Ländern der arabischen Liga, die somit zur neuen Elite des israelitischen Volkes gezählt werden dürfen.
Konjunktur im nahen Osten

______________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Gebet am Nakba-Day

Zu dir oh heiliger Josef, fliehen wir in unserer Not und bitten voll Vertrauen um deinen Schutz. Bei der Liebe, welche dich mit der unbefleckten Gottesmuttɛr verbunden, und bei der vätɛrlichen Zärtlichkeit, mit der du das Jesuskind umfangen hast, flehen wir dich an: Du wollest in Milde hinblicken auf das Erbe, das Jesus Christus mit seinem Blute erworben hat. Hilf uns in unserer Not mit deinem mächtigen Beistand, oh fürsorglicher Beschützer der Heiligen Familie, und wache über die auserwählte Schar der Eigeborenen in Palästina. Halte fern von uns, oh liebreicher Vatɛr, alle Ansteckung durch Irrtum und Verderbnis. Stehe vom Himmel her uns gnädig bei, du unser starker Helfer, im Kampf mit den Mächten der Finsternis. Wie du einst das Jesuskind aus der höchsten Lebensgefahr errettet hast, so verteidige jetzt die Landschaft Gottes gegen die Nachstellungen der Feinde und jede Gegenkraft. Nimm uns alle unter deinen beständigen Schutz, auf daß wir nach deinem Beispiele und mit deiner Hilfe heilig leben, selig sterben und die ewige Seligkeit im Himmel erlangen mögen. Amen.

Indogermanen & Sachsen Hereditament A.D.1485

 

ErnestinerRadio

follower: 35,6 Tsd.


Von
Saxony_(Division_of_Leipzig)_-_NL.png: Sir Iainderivative work: Furfur Diese Datei wurde von diesem Werk abgeleitet: Saxony (Division of Leipzig) – NL.png: , CC BY-SA 3.0, Link

Die Unterteilung in evangelischer und katholischer Glaubensrichtung ist A.D.1485

noch kein Thema. Das Sachsen-Land hatte sich jedoch entschlossen zur Abkunft der Fürsten eine Volksabstimmung

 

______________________________________________________________________________________________________________________

AlbertinerRadio

follower: 11,7 Tsd.

durchzuführen. Den „altbackenen“ Anhängern des Fürsten Albert wurde eine Erneuerung mithilfe des Kurfürstentums

vorgeschlagen, denn dazu müßten jene sich nur mit Ihrer Unterschrift/Legitimation auf der Liste des Kurfürsten eintragen.

Die Auszählung der Stimmen ergibt die oben geschilderte Kartenverteilung. Eine Ausweitung zum Bürgerkrieg ist deshalb

nicht zu erwarten, weil beide Fürsten-Linien dem Sachsen-Land loyal gesonnen sind und es auch keine Ablenkung von „äusseren

Mächten“ zu jener Zeit gab. Ziel der gewonnenen Zustimmung zum Landesherrn ist auch die Abführung von Steuern an das

Fürstengeschlecht gewesen. Die Menschen wußten sich „gut verwahrt“ und ihre Lehen wurden mit „Brief und Siegel“ vom

Landesherrn zugesprochen und verwaltet. Die späteren Entwicklungen, auch durch die lutheranischen Thesen, konnte zu dieser

Zeit noch niemand ahnen. In dieser VOLKSABSTIMMUNG wurde jedoch der Weg geebnet, den Geist heraufzuführen, der zu den

späteren Verfügungen der ev. Christen / Libertiner führt und dem Schisma zur kath. Kirche einen Freiraum verschaffen konnte.