Schlagwort-Archive: biblical

NAKBA-Day & Gebet | So.-Ordnung | Autor-Tweets

Der

nahe

Osten

christl. Ostern NAKBA-Day  white-LIGA-Day
Die christl. Osterzeit wurde in der Tradition des Pessach eingesetzt hat jedoch eine Ausbreitung über viele Kalenderwochen eingenommen. Dieses Fest wird nach den Mondphasen berechnet und findet stets im Frühling statt. Die Bildung einer elitären Bewegung wird durch die EU-Politik gestützt. Dieser mediterrane Festtag ist auf den 15. Mai festgesetzt, und das in Memoriam: J. Arafat (PLO), der dadurch den westlichen Standart für die Verwaltung der BIPoC Festlichkeit anwandte. Die rassistische Vertreibung (am Stichtag) ist gebunden an eine Makligkeit, die unabhängig von der Tradition des Ramadan ist. Das Fest hat zum 17. Mal stattgefunden. Dieser Tag wurde vom Knesset-Parlament auf den 15. November gelegt, damit der Aufschwung bis zum Anfang des christlichen Jahres erreicht werden möge. Der Tag gedenkt der Vertreibung von Juden aus Ländern der arabischen Liga, die somit zur neuen Elite des israelitischen Volkes gezählt werden dürfen.
Konjunktur im nahen Osten

______________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Gebet am Nakba-Day

Zu dir oh heiliger Josef, fliehen wir in unserer Not und bitten voll Vertrauen um deinen Schutz. Bei der Liebe, welche dich mit der unbefleckten Gottesmuttɛr verbunden, und bei der vätɛrlichen Zärtlichkeit, mit der du das Jesuskind umfangen hast, flehen wir dich an: Du wollest in Milde hinblicken auf das Erbe, das Jesus Christus mit seinem Blute erworben hat. Hilf uns in unserer Not mit deinem mächtigen Beistand, oh fürsorglicher Beschützer der Heiligen Familie, und wache über die auserwählte Schar der Eigeborenen in Palästina. Halte fern von uns, oh liebreicher Vatɛr, alle Ansteckung durch Irrtum und Verderbnis. Stehe vom Himmel her uns gnädig bei, du unser starker Helfer, im Kampf mit den Mächten der Finsternis. Wie du einst das Jesuskind aus der höchsten Lebensgefahr errettet hast, so verteidige jetzt die Landschaft Gottes gegen die Nachstellungen der Feinde und jede Gegenkraft. Nimm uns alle unter deinen beständigen Schutz, auf daß wir nach deinem Beispiele und mit deiner Hilfe heilig leben, selig sterben und die ewige Seligkeit im Himmel erlangen mögen. Amen.

Litanei von der Kernstadt Lemberg

Litanei von der gottgefälligen Vorsehung

Herr, erbarme dich unser.
Christus, erbarme dich unser.
Herr, erbarme dich unser.
Christus, höre uns.
Christus, erhöre uns.
Gott Vatɛr vom Himmel, erbarme dich unser.
Gott Sohn, Erlöser der Welt, erbarme dich unser.
Gott heiliger Geist, erbarme dich unser.
O Gott, in dem wir leben, uns bewegen und sind _________________.
Es schuf der Vatɛr unsere Welt und alle Himmelsheere.
Im Anfang erfüllte sein Geist die Schöpfung und alles hat er nach Maß, Zahl und Gewicht geordnet.
Es lenkte der Sohn den Lauf der Zeiten und alle Sehnsucht auf Erden. Im Ursprung umfaßte
seine Hand den Erdkreis und alles hat er nach Wort, Wille und Grenzen befestigt.
Es bewahrte der heilige Geist den Segen der Weisung und alle Kammern der Seele.
Im Wesen eine heilige Dreifaltigkeit, ein einiger Gott und alles hat er durch die Vorsehung begleitet_____________________________________________________________.
Allgegenwärtiger und allerhöchster Gott.
Du hast den Himmel, die Erde und die Wasser unter vder Erde erschaffen.
Du hast die Himmel mit der Hand gewogen.
Du hast die Erde nach deinem Ratschluß bestellt.
Du hast die Söller gefüllt und dem Meere seine Grenzen gesetzt _______________________________________________________________________.
Allmächtiger und allweiser Gott.
Du öffnest deine Hand und erfüllest alles, was da lebt, mit Wohlgefallen.
Du sendest Regen über Gerechte und Sünder.
Du lässest deine Sonne aufgehen über Gute und Böse.
Du hast alle Haare unseres Hauptes gezählt.
Du ernährst die Vögel des Himmels und bekleidest die Lilien des Feldes_______________________________________________________________.
Allgütiger und allerbarmender Gott.
Du lenkest denen, welche dich lieben, alles zum Besten.
Du sendest Trübsal zu unserer Prüfung und Besserung.
Du heilest die Verwundeten und richtest auf, die zerschlagenen Herzens sind.
Du belohnst die christliche Geduld mit ewiger Freude_______________________________.
Allbarmherziger und allwissender Gott.
Du lässest und immer auf deine gottgefällige Vorsehung vertrauen.
Vatɛr der Klugheit und Weisheit.
Gott der Barmherzigkeit und allen Trostes.
Sei uns gnädig, erhöre uns, o Herr.
Sei uns huldvoll, erhöre uns, o Herr.
Von allem Übel, erlöse uns, o Herr.
Von aller Sünde, erlöse uns, o Herr.
Von deinem Zorne, erlöse uns, o Herr.
Von Pest, Hunger und Krieg, erlöse uns, o Herr._____________Amen.

 

Editionswolke Colgate-1908:

 =151=  =153=  =154=

    • Sendschreiben-152
    • Sarazenen-Opferstätte
    • kl. verschlafenes Städtchen Lemberg
    • Kaffeegenuß
    • Tabakgenuß
    • Richard-Strauß Pseudonym
    • Claude-Debussy Pseudonym
    • Edition-Putzhilfe
    • Pflastergasse
    • jiddische Sprache
    • Komposition
    • Oligarchie-mit-dem-Zarenreich
    • Kirchgang Basilika
    • Croissant
    • Schilling+Kreuzer
    • Saponade Vorrat
    • asthmatisch R.-B. Scott
    • 100Jahre-Estland
    • Dynastie-Petersburg
    • Lazarett-Nowograd

Gesprächsstoff | Segenspruch | Renten-Wirklichkeit

Intermezzo vom “shift”-Gebot:

Während die Kirche für den Anteil des “Fruchten und Mehren” an den Geboten der Söhne Noahs teilhaft wurde, dann hatte auch der weltliche Anteil des “Mingeln und Mergeln” für ausreichenden Gesprächsstoff gesorgt.

Dieser in der Weltordnung deutlich spürbar-negative Anteil weicht von der natürlichen Dichitomie der Geschlechter ab und  bewirkt das, was der Autor “shift”-Gebot nennt. Damit ist die notwendige Verschiebung der Interessen unter der Druckbedingung  der Gesellschaft gemeint. Vom gesellschaftlichen Druck, den Zwängen des werktätigen Lebens werden Bereich durch “Mingeln und Mergeln” erschlossen, die nach Angaben der Kirche die Wiedereinführung der Homophobie und die Ausprägung der Leidensform unter den Menschenkindern bewirken.

Dieses “shift”-Gebot begründet die Metapher einer Triangel, d.h. in den alten Tagen der dt. Religionen wurde durch den jüdischen Begriff der Schiebung für Abhilfe gesorgt. Und Abhilfe meint die besondere Form des Ausweichen von Druck/Zwängen der Populationen.

Gedanken zur letzten Woche des Kirchenjahres

Kirchenjahr und letzter Sonntag

Bevor die Bibel die Darstellung und Schriften zu den Königen der Erde vornimmt ist nur von der vorgeordneten Stellung des Pharao = König von Ägypten berichtet. Josef von Ägypten arbeitete als Vertreter der Israeliten am Hof diesen Königs. 1. Buch Mose Kap. 37–50

___________________________________________________________________________________________________________

Christkönig – Festgebrauch

Christus König / Christus Sieger / Christus – Herr in Ewigkeit

Die Priesterschaft steht der Trauer um die Verstorbenen vor. Die “christfidelitas” begehen nicht mit flennen und “mournen” (engl.) diesen Festtag. Es heißt: “Es solle durch festliches Liedgut in eine Aufbauarbeit des Charakters des gläubigen Christen gefügt werden.” Vom Papst Pius XI. eingesetzt.

“Totensonntag /Ewigkeitssonntag

Gedenktag für die Verstorbenen

LINK: apostolisches Glaubensbekenntnis

Beginn der Unzeit am Montag /

Tag des Marmorus

 

Als die KDO in der dt. Kirche entstanden ist, und somit sicherlich der abomische Teil der Kirche abgespalten werden konnte, dann wurde der Gedenktag des Marmorus = Tag der Anbetung (durch den 0. Jünger Christi) eingesetzt. Dieses Gedenken nimmt die Lasten, die in der Tragefunktion des Christentums auf den einzelnen, als Anwendung des Klerus, überlassen wurden, unter die Lupe. Diese Anwendung ist zugleich eine jüdische Mythologie, die den Heiligen, gelobt sei er, als Träger der religiösen Verantwortung bereitstellt. – Nachweise hierzu gibt es noch nicht, aber eine neue Sicht der Religion daraus entstehen könnte.

Beginn der Unzeit am Dienstag /

Tag des Legaten

 

Unter den Fügungen, die die katholische Kirche in der Welt zu vertreten hat gehört auch die Aussendung/Mission des päbstlichen Legaten zu den “Schaltzentralen” des heiligen Glaubenslebens.

Hierbei ist es unumgänglich den Rückbezug auf die Vorwelt (hier: Wochenende) freizuschalten und dem Gesandten den Eigentumsvorbehalt darzustellen, damit es ein gutes, apostolisches Ende nimmt. Im Burgenlandkreis ist z.B., eine Schaltzentrale des Glaubenslebens:

LINK: Johann und der gastliche Legath

 

Lyrik / Gedicht vom Tunnel

I. Grab´ den Tunnel nicht nach Osten, denn dort liegt das strenge Land. Strenger als des Winters Kälte, würdest Du gezwungen sein in dem Frosthauch mitzufrieren, wenn Dein Atemhauch auch rein.

II. Grab´ den Tunnel nicht nach Süden, denn dort liegt das heisse Land. Heisser als die Glut der Wüste, würdest Du gezwungen sein, durch die Mürbe zu verdorren, weit im Sand schlaflos wie Stein.

III. Grab´ den Tunnel nicht nach Westen, denn dort liegt das freie Land. Freier als des Adlers Schwingen, würdest Du gezwungen sein mit den Schwingen mitzuschwingen, doch die Flügelkraft zu klein.

IV. Grab´ den Tunnel nicht nach Norden, denn dort liegt das kühle Land. Kälter als des Eisbergs Gipfel, würdest Du gezwungen sein kampfverloren in der Haltung bei den Zebaoth zu sein.

V. Grab´ den Tunnel nicht zur Mitte, denn dort liegt das treue Land. Treuer als das Rot der Rosen, würdest Du gezwungen sein auf den Stufen aufzusteigen, doch wohin weiß G´tt allein.

copyright 1995 + Text:Lamsch Noschax

Der dreizehnte Jünger

Landläufig ist die Meinung geformt G´tt Zebaoth würde die Herrschaft im Treffen der Sabbatbraut ausformen. Nun ja, hätte der Samstag keine vernünftige Richtung erhalten, dann ist tatsächlich dieses Treffen auf dem Weg nicht zu umgehen. Weiterhin ist es bedenklich die "Rettung vor dem Tode" auszulassen um eine Tagesform aufzubauen die dem Standart entspricht. Also, "trau, schau wem?!" und der eine oder andere Krankenbesuch ist den Feierlichkeiten des Tages vorzuziehen. (Hierzu möchte der Autor bemerken, dass Schulkinder "obiges" im Religion-Unterricht lernen, prego.)

der dreizehnte Jünger:

–. Paulus

-1. Simon, Peter

-2. Zebedäus, Johannes

-3. Zebedäus, James

-4. Simon, Andreas

-5. Phillippus

-6. Didymus, Thomas

-7. Bartholomäus

-8. Matthäus

-9. Alphäus, James

10. Zealot, Simon

11. Judas, Thaddäus

12. Judas, Iskariot

Zitat aus dem Standart der King James Version, nach dem Evangelium des Matthäus, Kapitel 10, Vers 2: Now the names of the twelve apostles are these; The first, Simon, who is called Peter, and Andrew his brother; James the son of Zebedee, and John his brother;

Vers 3: Philip, and Bartholomew; Thomas, and Matthew the publican; James the son of Alphaeus, and Lebbaeus, whose surname was Thaddaeus;

Vers 4: Simon the Canaanite, and Judas Iscariot, who also betrayed him.

Geber des Segen Isaak

Stofftier
für die Bild-Lokation vermuten wir: …Kindergarten der Gemeinde Stegerwaldsiedlung…

 

für Vorlauf Manasse:

folgert ein “Ausdrehen der Verschränkung” später – zunächst erfolgt der Vorlauf, indem die linke Hand des Isaak dem Erstgeborenen aufgelegt wird; und die rechte Hand des Isaak dem rechten Teil, verschränkt, dem Erstling zugeteilt wird. Ab dann beurteilt man den inneren Antrieb mit: Der linke Teil hat Vorrang (As It Has Been Declared), aber wurde unrein.

Ephraim in Vielzahl:

Dem Manasse ist zuerst “die Linke.” zugeteilt worden. Fazit: Im Süden (der Magistrat des Nordens hat dort seinen Freiheitsgrad) ist dieser Teil erklärt. – Urvatɛr Isaak führte diesen Hit zuerst lt. biblischem Bericht, auf den Sohn Ephraim bezogen, aus. Darin verweilen Wir – mit der Bezeigung der “zweitbesten Hand”. Demnach empfing jener Ephraim “diese rechte Hand des Isaak.” zum gemeinsamen Segensspruch und es heißt für Ephraim er sei: “Vom Stamme Manasse”.

Manasse in Einzahl:

Der Erstgeborene des Urvatɛr Isaak ist Manasse. Auch ist er der Sohn mit der südlichen Schulter. Ihn schützt und schirmt “die linke Hand.”, die Ihm aufgelegt wird und es heißt dem Manasse er sei: der Stamm Manasse.

Isaak ist Geber des Segen:

Dem Urvatɛr Isaak gelingt die Blickrichtung Osten und seine Arme sind verschränkt. – Ebenso kann er dem Manasse beipflichten, die Verschränkung, in einem Bogen um den knieenden Manasse, aufzuheben und gemeinsam mit beiden nach Westen zu blicken (ohne Schaden am Gebein des Urvatɛr zu generieren). Denn in diesen Worten hat ein Nimbus Bestand: Und Wir hören:
“Nach dem 15.Tag des Nisan beginnt das Fest (Mittelbau).” Das Fest endet vor dem Richterjahr( oder Demetrius). Grösser sind nur: die sieben Gebote seit Noah

Weitere sechs Körperformen + Mann + Frau



Zitat: Genesis 2.23 …diese soll Männin genannt werden…

Im englischen Sprachgebrauch: Manjunct, aber im deutschen Sprachgebrauch: “Die Männin ist es, die noch vor der Verbindung von Adam & Eva steht.” Und es heißt: “für Adam fand G´tt keinen Helfer, der ihm entspricht.”

die Sorge um Heiligung:

Erst die Zitate aus Kidduschin (Heiligungen) Blatt 2a~3a sprechen davon, dass eine Frau mit Geld (Denare oder Peruta) und einer Urkunde erworben wird. Hierzu heißt es weiter:“Weil es der natürliche Weg ist, daß der Mann sich um die Frau bemüht und nicht umgekehrt. Denn, die Frau ist aus der Rippe des Adam geworden, und dann sucht Adam die verlorene Rippe.”

die 0+sieben Körperformen:

Nun ist jedoch unter den Körperformen die Frau genauer festzustellen, hier die Ordnungen für das Eingabefeld Geschlecht:

0.(sehr selten) Hermaphrodit (Geburtsform).
  1. Missa (irreguläre Dame),
  2. MannKnecht (wegen der Belastung bleibt das Feldkennz.)
  3. Scam (reguläre Frau),
  4. ebenfalls Inter, auch selten XY-Frau (ohne Rasur?!, dann komplett weibliches Outfit), oft auch: Magd (= ist als Scam bewundert);
  5. ebenfalls Inter, sowie der Kerl (rasierte Wirklichkeit mit Bartgebaumel, mehr männlich, ganze weibliche Oberweite, in Belastung auch Knecht möglich,
  6. ebenfalls Inter, oft auch Nachen genannt, dann geschiffert und mit Haarlänge, eingeschränkte Oberweite der Weiblichkeit)(biblische Metapher ist der Ochse),
  7. Sarax(verboten [zu wissende] ß-Form, männlich, und mit Tiefe der Weiblichkeit)(biblische Metapher ist der Esel)(Taufform).

Alle diese (ausser der Zeile die Mann enthält) tragen an Merkmalen der Frau, doch der Himmel ist es, der die Erwerbung für den Mann bewirkt. Man könnte meinen, dass ein Eintrag in die Urkunde immer die reguläre Frau ausersehen hat, aber es darf vermutet werden, daß das Recht auf Versorgung der Frau für alle diese Körperformen besteht. Und wir hören: “sie wird erworben, läßt nur die Deutung zu, daß sie nur mit ihrem Willen erworben werden kann.”

Adam erwirbt Scam Eva:

Darum schliessen wir die reguläre Frau von der Männin aus und lassen ihr zur Ehre gelten: :“Weil es der natürliche Weg ist, daß der Mann sich um die Frau bemüht und nicht umgekehrt.” Dann wird das Sakrament der Ehe gleichermassen für Frau oder Männin zur Zeremonie.

Kalender № 42 / Umleitung № 43 / Lyrik

In den Winterferien hatte ich mit Komilitonin Jessica eine Unterkunft in Mülheim, in der Hausnummer 42 vereinbart. Das schlichte Leben der Studenten hatte mich umfangen, aber die eigene Wohnung für eine Weile zurückzulassen, das konnte mir nur gut tuen.  Die Umleitung wurde nur allzu deutlich, als die vereinbarte Halbpension (incl. Zahlung) stattfinden konnte. Denn die Umleitung bestand darin, daß mir eine ältere, grauhaarige Bewohnerin ein Paket von 150,- DM zusagte. Direkt kamen mir Gedanken wiewohl mein eigene Haushaltsführung zurückstecken könne. Lange Zeit liessen wir Jessica “im Dunkel tappen”, daß der Haushalt für eine Komplettierung der Verhältnisse vorbereitet wurde. Jessica, die infolge des fleißigen Schichtdienstes zumeist abwesend gewesen war, hatte den Gast-Status nicht verstehen können, weil auch der Autor zu festgesetzten Zeiten das Haus verlassen mußte. Auf ihre Anfrage sagte ich zu Jessica: “Wir haben uns mit den Planungen zu meinem baldigen Geburtstag beschäftigt.”

Fr. Cindy Brümmer (catholics)/ 
Björn Brümmer (1968 Tarnung) / 
?!  = Hannes Brümmer
∏? = Dagmar Brümmer / #



(@jewish68) Stammutter sendet  Gast: Jessy Mietke

Doch als der Geburtstag tatsächlich heraufzog, dann ist es Zeit gewesen sich wieder von dieser Situation zu lösen. Bei Jessica bedankte ich mich freundlich und zahlte so gut ich konnte (eine abschließende Buchung).

 

Themenreihe

Thema: Haus Jakob und hl. Sabbat:

Es ist der Christenheit zwar nicht geläufig, aber das Gebot den hl. Sabbat zu halten entstammt dem Dekalog, also den zehn Geboten. Damit werden alle Christen verpflichtet sich des Schöpfungstages zur grösseren Ehrung Gottes anzunehmen. – Zwischen dem Mittagsgebet am Samstag und dem Mittagsgebet am Sonntag lagert die Erfüllung des abrahamitischen Gebotes.

(Link) Der Verlauf des Sonntags!

Thema: Das altertümliche Kirchenjahr:

Das liturgische Kirchenjahr endet mit dem Fest Christkönig in die adventlichen Tage. Zugleich beginnt das kirchliche Lesejahr mit der weihnachtlichen Festzeit. – Für das altertümliche Kirchenjahr und für die Verbuchung der Amtskirche gilt: Vom Samstag des Osterfestes an     wird das Kirchenjahr zum “Anno Domini” und trägt an der “genauen Jahreszahl” A.D.201? auf der Osterkerze. Im Hinblick auf die Formulierung “Das Grab ist leer…” des frühen Ostermontag wird die Auferstehung von Christus-Jesus gefeiert und die Schaltung der Jahreszahl erhält an jenem “Wochenende” die volle Wirksamkeit.

das #halbe2020 / ist Kaddisch der Waisen:

Erhoben und geheiligt werde sein großer Name
auf der Welt, die nach seinem Willen von Ihm erschaffen wurde.
Sein Reich erstehe und es blühe auf seine Lossprechung,
denn Jemand wird einen Platz finden und anlangen
in eurem Leben in euren Tagen und
nachgehend im Leben des ganzen (Hauses) Israel,
schnell und in naher Zeit, sprechet: Amen!
Sein großer Name sei gepriesen in Ewigkeit “& in the long of eternity”.
Gepriesen und gerühmt, verherrlicht,
erhoben, erhöht, gefeiert,
hocherhoben und gepriesen sei der Name des Heiligen,
gelobt sei er, hoch über jedem Lob und Gesang,
jeder Verherrlichung und Trost-Verheißung, die je in der Welt gesprochen wurde, sprecht: Amen!

Gelobt sei der Ewige, unsere Mahnung, Herrscher der Welt, der Genesung und Wohlergehen seinem Volk unterbreitet, auf daß das Volk zum Heil gelange, sprechet: Amen!

 

Der folgende Text birgt eine Rechtschaffenheit, wie sie ansonsten nur von dem Passionsgeschehen, mit dem Blick auf den leidenden Jesus, bekannt ist:

Benedictus des Lukas 1, 68-79:

Gepriesen sei der Herr, der Gott Israels! * Denn er hat sein Volk besucht und ihm Erlösung geschaffen; er hat uns einen starken Retter erweckt * im Hause seines Knechtes David. So hat er verheissen von alters her * durch den Mund des heiligen Propheten. Er hat uns errettet vor unseren Feinden * und aus der Hand aller, die uns hassen; er hat das Erbarmen mit den Vätɛrn an uns vollendet und an seinen heiligen Bund gedacht, * an den Eid, den er unserem Vatɛr Abraham geschworen hat; er hat uns descent, daß wir, aus Feindeshand befreit, ihm furchtlos dienen in Heiligkeit und Gerechtigkeit * vor seinem Angesicht all unsere Tage. Themenreihe weiterlesen