Archiv der Kategorie: 06Nazaréth

Euskirchen, Stadtteil Kuchenheim >>Hauptstadt: Kirchheim<<

Ermittlung des Quartjahrs / Vieh-Pack-Station

Reise-Richtung ist Berg-Nebo in kl. Ägypten:

Der Aufbruch, und die 260 Tage Suche-der-Weisen, die Ereignisse in Bethlehem sind gewesen. Die Reise führt nun von der Unterkunft in der Höhle in dem Bergland der Dekapolis in ein schneefreies, fernes Land. Dieses Land ist, wie das flache Land am Niederrhein, nur spärlich bewohnt, in unseren Tagen sagt man dazu “in die Diaspora”. Maria & Josef sind mit dem Jesuskind und dem Esel dorthin unterwegs…

Dort, in der Ferne, wolle man überlegen wie man die Verfolgung des Statthalter Herodes aussetzten könne. Einen Zeitsprung wolle man Ysrael erlauben, welches unter der Besatzung der römischen Soldaten zum Leiden gekommen sei. Den Assyrern kommt die Sachlage “spanisch” vor, denn es gibt in jenen Tagen den babylonischen Talmud, der bindende Lebensregeln vorschreibt.

Auch wäre die Damaskene allzusehr von Ysrael übernommen worden und der (HKX) wäre eine Zielsetzung, der man kein Opfergabe zukommen lassen könne. – Aber auf dem Berg-Nebo wolle man dem Herrn eine Opfergabe darbringen, spärlich leben und im grünen Frühling zurückkehren.

Historie, eine Tradition des Raumes Galiläa:

In der gewöhnlichen Welt ist seit dechi-rhom Kinderkreuzzug im Jahr 1212 n. Chr. die geografische Lage des Landes Israel festgelegt. Grosse Schaaren von Kreuzrittern zogen zum hl. Land (dem heutigen Staat Israel) und erwarben vor Ort die Relikte, die dort aufbewahrt wurden. Dann zogen jene zurück zum gelobten Land und bildeten zu diesem Zweck einen hl. Orden.

Sephardim, die “Buchhalter” des Raumes der Galiläer:

Die Volksgruppe der Sephardim hatte, wegen der räumlichen

Trennung vom Gebiete der Ritterburgen, möglicherweise nur vorübergehend Kontrolle über die Dingwelt der berüchtigten Kreuzritter. Aber die Formung der Geisteshaltung und Religiösität findet hier eine Übersicht, die den Bischof von den konkurrierenden Gläubigen abkoppelt und zu klarer Wertstellung befähigt. Während klein-Sidon mit den PLZ 51063, 51065, 51067, 51069 ausgeschmückt wurde, dann wurde die Prägung und das Gewissen ( “kölscher Jung”) zum Wortgebrauch “Jebusshare”. Auch ist der Autor (mit sieben Jahren) in diese Welt eingefügt und erzogen worden. Alle Abweichung von dieser Kontinuität wäre unklug und würde Realitäten vermitteln, die allein dem Idealismus frönen könnten.

Zitat, eine Klärung des Muselmann:

Zitat auf www.spiegel.de: Kommentar 24.06.2013, 09:54 von sysiphus-neu

“Jetzt ist es an der Zeit, im Libanon richtig aufzuräumen. Wenn die Schiiten, Drusen und Christen den Frieden im Land bewahren wollen, dann müssen sie die Gewalt der Terror-Sunni-Milizen stoppen und diese Banden auflösen. ha-Riri und sein ganzer korrupter Clan sind nichts weiter als Kostgänger der Petro-Diktaturen vom Golf, die auch in der Levante ihren Salafaschismus gewaltsam installieren wollen. Und wie immer unterstützt der Westen die schlimmsten aller >>Künstler der Verbuchung<< im Land, das ist ebenso typisch wie gegenwärtig.”

Anmerkung des Autor: “Die schiitische Hisbolla ist befähigt die gerade Linie beizubehalten, obwohl Salafisten vom Weg abbringen wollen, oder bereits den Rückzug angetreten haben.

Fortschreibung mit dem Vieh-Parkplatz:

Das Orchheimer Tor ist stetig die Verbindung zum Südland, der Trachonitis, gewesen. Das gilt auch dann, wenn man heutzutage zunächst an den dortigen Autoverkehr denken möchte.

Ganz anders das Heisterbacher Tor, dem die Aufgabe zukommt den Weg in die Schweiz, das ist Tetrarchie Itturäa, aufzubauen. Diese Strecke wurde mit Packeseln bewältigt, welche unter dem Dach des Vieh-Parkplatz festgeschnallt und bepackt werden konnten. Dort konnte das einzelne Vieh bei vernünftiger Witterung auch schon mal übernachten, ohne daß die gepackten Waren vom Regen naß werden konnten.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________

Heisterbacher Str. / Richtung Itturäa
Heisterbacher Str. / Richtung Itturäa

Glaubensgeschenk der Reliquien:

In den “Tagen von Sefarad” (der Hauptstadt von Galiläa) sind die Mandate Kirchheim entstanden und nahezu in gleicher Zeit wurde der Templerorden aufmerksam auf  die “Halle von Tarichaion”, die die Schutzfunktion des “Stall von Bethlehem” für sämtliche Bürger der Stadt zu bilden im Stande gewesen ist.  Hier wurde und wird das Glaubensgeschenk (mit echtem Gebein zu leben) auf mittelalterlicher Adresse (TRX) verwaltet.

Anderen Ortes haben die Ordensritter ebenfalls die verehrungs-würdigen Reliquien als Abseits vom Abendland erfahren müssen. Dennoch wurde die katholische Kirche mit diesen Reliquien ausstaffiert, damit diese (aber der Nachwelt wichtig) erhalten bleiben. Im ganzen Lande Jakob ist der Verbleib der Reliquien dem Kommando Roms unterstellt. Hier ein Bildnis nach Josua 15,59…

von: römische Besatzung | bis: Sprache-der-Abkunft

pyramidale Dienst-Erkennung

Die Anordnung eines Mentors in den Punkt der Pyramidenspitze hat bereits Tradition. Dabei ist zu berücksichtigen, daß der Werte-Katalog den der Mentor repräsentiert, die eigendliche Bezugsperson nicht mehr bis an die Spitze gelangen läßt. Das Bundesverw. wird tunlichst darauf achten, dass Bezugspersonen nicht mit der Situation des Mentors vertauscht werden, damit die deutsche Politik – “Herr der Lage” bleiben kann. Diese Grundhaltung stellt die Zuordnung des Mammon an die Spitze der verwalteten Pyramidenstruktur.

Axiom: Nur durch die Zuordnung eines P-Konto zur Bezugsperson kann der Mentor den Vorgaben des Bundes-verwaltungsamt|es entsprechen.

P.S.: Sobald die Kirche diese Vorgaben ratifiziert, dann werden auch Heilige der Kirche mit der Gnade von Mentoren versehen. In Wirklichkeit aber beugt der Amtseid dieser Inversion vor indem G´tt an die Spitze der Pyramide empfohlen wird, denn das wiederum bedeutet das Spiel: “Fang den Hut – Chapeau” auszuführen. Bei diesem Spiel werden Spitzkegel mit der eigenen Spielfarbe über die Spitzkegel der gegnerischen Spielfarbe gestülpt, solange bis eine Spielfarbe eleminiert werden konnte.

Erste Ausweise – von römischer Garnison

hier: Beisah (im folgenden) Bpunkt

Wahrhaftig, die Wanderung der vorzeitlichen Familie (B.C.) von der Unterbringung in der Nähe des Fichtelgebirges führte den Weg über “das spätere Wirtshs. vom Spessart” und endete in Ajaodala. Dort lagen die Listen zur Eintragung ins heilige römische Reich hinter dem im Bau befindlichen Limes aus. Nach den Ereignissen um den salomonischen Tempel hatte Bpunkt sich der fortschreitenden Migration angeschlossen und hatte auch die Absicht in Ajodala bei Fam. Husslik. zu verbleiben. Der Zuname: Bpunkt wurde dabei auch als Vorname verwendet und schon mal in der biblischen Darstellung: Belial benannt. Bereits in (früheren B.C.) Jahren hatte jener dort gelebt. Zur dieser Zeit ist eine gelungene Einschreibung wie ein heutiger Reisepaß und es ist die Einfügung in die Linien der Besatzung des Landes. Nachdem die Verwandten sich eingeschrieben hatten begann die Winterzeit. Erst im Frühjahr des folgenden Jahres konnte man daran denken den Rückweg zu beschreiten.

“rebirthing” = pallatives Ultra

Im Laufe der Jahre wurden die Körper alt und gebrechlich, daher hatte man sich entschlossen im Ultra-Verfahren von alt auf jung zu wechseln und danach die Kindheit erneut zu durchleben. Das geeignete Verfahren hierzu bedient sich eines Gruppenwechsel, der die pallativen Elemente für Körper und Geist zusammenhält. Danach kann der Wechsel der Jahrhunderte nicht mehr genau erspürt werden, denn die Reifung/Alterung des Körpers spielte stetig eine übergeordnete Rolle. Entscheidend für die Fortschreibung der Jahre ist der Bpunkt- Buchungsblock gewesen. Denn diese einfache Form der Verbuchung von Postenzeilen unter Berücksichtigung von Zahlen, Bruchzahlen und dem Alphabet ist bis ins 19. Jahrhundert das Maß der Dinge.

 

Twitter: M & Ost-West-Dialog:

zweite Erstellung – Ausweis-Dokument

Viele Jahrhunderte hatte man gar keinen Zunamen und erst Sturm-&-Drang-Zeit erbrachte die ein-Buchung in die kirchlichen Verzeichnisse für Jedermann. Es ist jedoch üblich einen festen Zunamen zu tragen, dieses bezieht sich auf die modernen Zeiten.

Im 20. Jahrhundert hatte das dritte Reich den begonnenen Kriegszustand beenden müssen. Die Übermacht der Alliierten ist zu groß gewesen, d.h. die Kraftkopplung der Soldaten verflüchtigte sich ernsthaft. Dann verkündete der Rundfunk die Einstellung der Kampfhandlungen. – Auch ein Aufenthalt in der Antonsthaler Str. 44 (am Fichtelgebirge) bei @kosowski_b und @bIausicht liegt im 20. Jahrhundert.

Ein Jahrzehnt verging und es bedurfte eines Kinder-Ausweises, den meine Eltern mit dem Geburtsort: Bad Mynstereifel ausstellen ließen. Einige Male wurde in den BPA dieser Geburtsort übernommen, aber dann nachdem der BPA von einem Migranten gestohlen wurde, wurde Köln als Geburtsort des Christen-Kindes festgehalten.

 

Twitter: deutsche Kapuzé:

dritter Ausweis – Cologne, Taufe:

  •  Wenngleich in Köln-Südstadt und in den Akten geklärt wurde, dass ich als erstes Kind den Muttɛrleib durchbrochen und in den Kreissaal genommen wurde, dann ist mir jedoch wenig davon in Erinnerung geblieben. >> lineage of the author<< ist damals nur Thema in der Erwachsenenwelt gewesen.  (appr0ximation of the cologne “Tünnes) est. 1966 – Heutzutage ist die Geburt in der Vorgängerklinik des jetztigen Severinsklösterchen ein Akt der Verwaltung. Diese Adresse ltt.:
  • Krankenhaus der Augustinerinnen
    Jakobstraße 27 – 31
    50678 KölnFax: 0221/3308-1005
  • Schon bereits mit der

Taufurkunde

im Stammbuch, welches Mama-Erika heute noch aufbewahrt, wird aufgeführt, daß beide Elternteile in ihrer Konfession katholisch sind. In den Jahren der Kuppelgemeinde (appr0ximation of the cologne “Schääl) hatte der Autor die Kindheit absolvieren dürfen.

  • Es ist daher eine Frage des Personenkult meiner Grosseltern, ob die Losloesung mit den Silberstuecken ebenfalls auf derselben Rheinseite stattgefunden haben mag. >>In short, redemption-money is first administered and then assigned to one child.<<

    WordPressLink: Lebens– lauf

Volkstrauertag + Lesung vom 33. Omer

Volkstrauertag + Lesung vom 33. Omer

Mandat der europäischen Bewegung:

Seit der Gründung der evropäischen Bewegung am 25. Oktober 1948 konnten in Deutschland mit dem Anfang des 21. Jahrhunderts genau 79 Persönlichkeiten “des öffentlichen Rechts” ihre Mitgliedschaft verwalten.  ___________________________________________________________________Hier, dargestellt die Flagge der europäischen Bewegung; mit der Verschönerung: Trimant (nach den Vorgaben des Bibel-Buches Jeremias, s.u.):

#DEFFF8 Farbton=167 Sättigung=13 Hellikeit=100

Bundesrepublik___________________________________:

Am Volkstrauertag, dem 17. November 2019 gedenkt der Bundin erster Linie der Gefallenen und Verstorbenen der exekutivenStaatsorgane.

Durch die Vermittlung der politischen Mandate
(deren Einfluss auf die Staatssicherheit), – die Verjüngung derStaatsicherheit – das ist der Verfassungsschutz, wird daspolitische Volk “zwischen den Leitplanken” gehalten.
Dieser pol. Feiertag ist eine Form-der-Trauer, die
“ohne Randbedingung und ohne Exkurs” dem deutschen Volkanvertraut ist, und das Opfer derjenigen anzuerkennen, die”mit Leib und Leben” den Staat vertreten haben.

Banner

Die Westfalen haben den guten Draht zur Hauptstadt Berlin, per definitionem.

________________________________________________________________________

click to LINK

 

 

Bundesland NRWestf.:

Reiche nach Jeremias 51,27Zitat: Jeremiah, Kapitel 51, 27:

”Setzet einen Standart im Bundesland, + blaset die Trompete unter den Nationen, bereite die Nationen gegen sie (Babel), rufe zusammen gegen sie (Babel) die Königreiche Ararat, Minni, und Aschkenaz; benennt einen Hauptmann gegen sie (Babel); bewirket die Pferde zu vermehren wie die tapferen Raupen.” Diese Bibelstelle kann den 33.Omer begleiten, denn die Unterordnung unter die Vorgaben der Kapitale hat in NRWestf. auch den schwarzen Legostein eingefügt.

Heimat – Stabstelle:

Nordrhein-Westf. hat nach den Deklarationen der röm. Legionen ein Volk beherbergt,

daß den Namen Usipetes-Populus trägt. Etwa bei Solingen wurde also eine Art Mercedes-Stern (s.u.) erfunden, der zum Zeichen für die Söhne Noah´s am Rande der “kölner Bucht” lagert.___________________________________________

deutsches Mandat:                   HEIMATLAND

Digitalisierung darf im Volk eine Lehre verbreiten.

Nicht gehören auch Judikative und Legislative zu denen die, mitLeib und Leben, ihren Einsatz erbringen konnten. Jedoch diesevertreten die breite Masse der Zivilisten durch die Ausrichtung desBürgertums zu gemeinsamen Zielen:

Ansatz des HEIMATschutz

Die Heimat ist ein Umkreis mit…

a) “wirklicher” Heimat; liegt nicht nur auf den BPA gedruckt vor;
b) pochenden Herzen;
c) der Zuneigung zum deutschen Volk;

d) denen die Englisch sprechen und die “Wahrheit im Sinne”
(=truth in mind) haben;
e) denen die französisch geprägte Heimat angenommen haben und
(Karl der Grosse = Charlemagne) aushalten können;

f) dieser Rheinseite inbegriffen, wo Ararat Boden hat!

i.V. Name-im-Amt

Werbung für Bahngesellschaft


Exkurs: Es können


Makkabäer vs. “serve among the heathen”


bewirken, dass Personen zur Zukunftsmusik beitragen.

 

 

Fügungen & Ordnungen im Zeichen der Mottenburg

 

Arbeitsstelle: alte Farbstoff-Fabrik Mottenburg

In der Tat, dieser mittelalterliche Turm sieht nicht nach dem Sitz einer Firma aus, aber hier liegt genau die Technik der Tempelritter:

von der kommunalen Verwaltung/Aufsicht

Produktionsstätte für die Farbproduktion im Mittelalter, seit ca. 875 nach Chr.

Aus dem Saft von Beeren, Schlehen und Wacholder konnte man Farbstoffe zum Färben von Kleidung und Fellen herstellen. Diese Kunstfertigkeit wurde den Sammlern, das sind die Leute mit den Körben auf dem Rücken deshalb übermittelt, damit es nicht an Nachwuchs fehlen dürfe. (Auch der Autor hat eine Option auf) tragen des Winzer-Korb auf dem Rücken, denn das darf man sich nicht leicht vorstellen damit Kilometer zu überwinden. Wegen dem regenarmen Sommerhaus hatten die Sammler und Färber ihre Unterkünfte in Kuhlen bzw. Mulden, die ins Grasland eingelassen waren. Darüber befand sich eine Deckschicht von Holz-Bohlen, die bei starkem Wetter und auch bei Nieselregen den Körpern und der Kleidung Schutz bieten konnte. Diese erste Übung “in Sachen Schutzraum” lag ausserhalb des Turmes, der nur vom Färbe-Teister während der Produktion betreten werden durfte. Die Entlohnung ist kräftig gewesen, denn in Groschen und Kreuzern wurde bezahlt. Auch gab es viertel-Kreuzer, die sehr beliebt bei den Arbeitern gewesen sind. Wegen der Reinhaltung und der Ruch und aus gesundheitlichen Gründen (rote Läuse) wurde im Turm nicht übernachtet, sondern die Firma verschwand in der Dunkelheit in den umliegenden Gehöften (Die Arbeiter sind Pendler.) von Cuchem [negifa von Magog] bzw. Cuxem (östliche Schreibweise [negicha]). Die Dorfglocke hatte für die Leute einen wichtigen Stellenwert. Der Brunnen, der zu der Produktionsstätte gehörte, hatte wie üblich den Bottich am Seil. Ein Teich kann das verloren gegangene Grundwasser eines Brunnen wieder auffüllen. Erst in späteren Jahren entstand dort ein Teich-Gelände und ein Center-für-Tagungen (incl. Betten in Klassenstärke). Die moderne Darstellung unterliegt dem landschaftsverband, einer mittleren Behörde im © des Hrn. Ministerpräsident Laschet.



                    Kirchheim – Mandat-Nummernauf
Google+

Vokabeln: Tempelritter/ Anno Domini/ Ruch/Bottich/Groschen/Kreuzer/Megaphon/Quartjahr/Dorfglocke/Teister.

Schwanen Verlag in Euskirchen ist Geschichte (+ eine weltliche Beuge):

Umzug in neue MELCHIOR Wohn-Einheit der Roitzheimer Str. 36/36a/38 (mit Nachbar Spedition Daufenbach) steht noch aus für:

female


Christine Deufenbach-Mehring
on Google+
male


Albert Deufenbach
on Google+


Hannes Mehringon
Google+


Jessica Mehringon
Google+


Silvana Mehringon
Google+

Gründung D-A-CH nach Geburt der Kinder

(dt.Sprachraum auch Iddumäa + Itturäa)

Rediskont “exclusiv” für (Dame mit Zofe):




Dame St. Zimmermann
auf Google+



Zofe Fr. Zimmer (Galveston)
auf Google+

Der dreizehnte Jünger

Landläufig ist die Meinung geformt G´tt Zebaoth würde die Herrschaft im Treffen der Sabbatbraut ausformen. Nun ja, hätte der Samstag keine vernünftige Richtung erhalten, dann ist tatsächlich dieses Treffen auf dem Weg nicht zu umgehen. Weiterhin ist es bedenklich die "Rettung vor dem Tode" auszulassen um eine Tagesform aufzubauen die dem Standart entspricht. Also, "trau, schau wem?!" und der eine oder andere Krankenbesuch ist den Feierlichkeiten des Tages vorzuziehen. (Hierzu möchte der Autor bemerken, dass Schulkinder "obiges" im Religion-Unterricht lernen, prego.)

der dreizehnte Jünger:

–. Paulus

-1. Simon, Peter

-2. Zebedäus, Johannes

-3. Zebedäus, James

-4. Simon, Andreas

-5. Phillippus

-6. Didymus, Thomas

-7. Bartholomäus

-8. Matthäus

-9. Alphäus, James

10. Zealot, Simon

11. Judas, Thaddäus

12. Judas, Iskariot

Zitat aus dem Standart der King James Version, nach dem Evangelium des Matthäus, Kapitel 10, Vers 2: Now the names of the twelve apostles are these; The first, Simon, who is called Peter, and Andrew his brother; James the son of Zebedee, and John his brother;

Vers 3: Philip, and Bartholomew; Thomas, and Matthew the publican; James the son of Alphaeus, and Lebbaeus, whose surname was Thaddaeus;

Vers 4: Simon the Canaanite, and Judas Iscariot, who also betrayed him.

Heart-Jesse-Friday

Introitus: G´d Father, it is your exspectation from generation to generation, to save the souls of the children of men from death, and to satisfy their hunger for justice.

speak: Be glad with the Saviour, the Son of God, you righteous, the sincere of heart are able to understand the likeness of world.

speak: Enlighten, G´d, our minds with the light of your truth, which your son had have given to us.

speak: Grant us the participants operating in the holy sacrifice of the new covenant, which our worthy emphating serves.

speak: Take us to some day in the eternal mansions of heaven, lest not our hope is gone into the sand.

speak: Holding in this holy hour all the distractions away, so that the hearts of men with Christ take a position in front of you.

G´d Son, familiar to the love of his heart and shaped his life according to this confidence. Also, we rely on the strength of our hearts and ask to pray the prebytes of this church for us. The saints whose relics we want to preserve, remind us of merit, which will operate before God’s throne.

speak: Grant us the blessing about the food of the sanctuary, to reclaim our orientation in the world.

speak: Let us pave our way with a pure heart, so as to act the fulfillment of your sacrificial offering in the world.

G´d holy Ghost, in your world connects humility let our mistakes and sins appear in a new light, so full of remorse we forgive our sins debt and get awarded to emerge as good people for the world.

speak: Praise G´d, all his children of men, which are in his
mindful will and make his work a row.

Conclusion of the Priest: May almighty G´d have mercy on us, pardon our sins, and bring us to everlasting life.
speak:————————————————————–Amen.

Lord, Christ, our Lord, have mercy on us, Christ hear us, Christ heirken to us.
God the father of heaven, have mercy on us.
God Son, Redeemer of the world, have mercy on us.
God holy Ghost, have mercy on us.
Holy Trinity, one God, have mercy on us. ————– Amen.
Heart Jesse, the Son of the eternal father, have mercy on us.
Heart Jesse, in the womb of the Virgin Mother by the holy Ghost thy was formed.
Heart Jesse, United essentially with the word of God.
Heart Jesse, of infinite Majesty.
Heart Jesse, you holy temple district.
Heart Jesse, you tent of the Most High.
Heart Jesse, oh house of God and gate of heaven.
Heart Jesse, you bonfire of love.
Heart Jesse, abode of justice and love.
Heart Jesse, full of creation before the quality of world.

Don´t register me only at surface or take off
to perish me from the holy ghost.
Heart-Jesse-Friday weiterlesen

Tagesgebet

Amida: Gelobt sei Du, G´tt, und G´tt unserer Väter, G ´tt Abrahams, G´tt Isaaks, und G0tt_Jakobs, grosser starker und furchtbarer G-JOD-TT, Allerhöchster, Eigner von Himmeln und Erde, unser Schild und Schild unserer Väter, unsere Zuversicht Geschlecht um Geschlecht. Gelobt seist Du, Herr, Schild Abrahams.

Du bist ein Held der die Hochmütigen erniedrigt, der stark ist und die Schrecklichen richtet, der die Toten auferstehen und den (Wind wehen, Tau fallen, Schnee fegen) lässt. Der die Lebenden versorgt und die Toten belebt. – In einem Augenblich möge für uns das Heil sprossen. Gelobt seist Du, Herr, der die Toten belebt.

Heilig bist Du und furchtbar ist Dein Name. Und es gibt keinen G´tt ausser Dir. Gelobt seist Du, Herr, hl. G´tt.

Gelobt seist Du, Herr, Herrscher der Welt, der Du uns durch Deine Gebote geheiligt an uns Wohlgefallen gefunden und den # Tag der Woche uns in Liebe und wohlgefallen zugeteilt hast, zum Gedenken des Werkes der Schöpfung. Denn es ist der Tag des Anfangs der Berufungen zur Heiligkeit. Ein Gedenken an den Auszug aus Ägypten. Ja, uns hast Du erwählt geheiligt aus allen Völkern und uns den # Tag in Eintracht zubemessen.

Lass´ es Dir wohlgefallen, Allwissender, unser G´tt und wohne auf Zion. So dienen Dir Deine Knechte in Jerusalem. Gelobt seist Du, Herr, Dir dienen wir in Furcht.

Wir danken Dir, Allgegenwärtiger, unser G´tt, für alle Wohltaten. Die Liebe und die Barmerzigkeit, die Du an uns erwiesen und die Du an uns und an unseren Vätern vor uns getan hast, wenn wir sagten unser Fuß wankt, dann stütze uns der Allgütige.
Gelobt seist Du, Herr, Dir gilt es zu danken.

Lege Deinen Frieden auf das Volk, Dein Volk auf Deine Stadt und Dein Eigentum. Der den Frieden stiftet in seinen Himmelshöhen, er wird auch Frieden bereiten uns. Gelobt seist Du, Herr, der Frieden macht. Amen.

Höre Israel: Der Herr ist unser G´tt, der Herr allein! Du sollst den Herrn, Deinen G´tt lieben, mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit all Deiner Macht. Und Diese Worte, die ich Dir heute befehle, sollen auf Deinem Herzen sein! Auch sollst Du sie Deinen Sohnen einschärfen und davon reden, wenn Du in Deinem Haus sitzest und wenn Du auf dem Wege gehst, wenn Du Dich legst und wenn Du Dich erhebst. Du sollst sie als Merkzeichen an Deine Hand binden und als Mahnmal zwischen Deinen Augen tragen. Und Du sollst sie auf die Türpfosten Deines Hauses und an das Gebälk Deiner Tore:

„Geschehen wird es, wenn ihr hört, auf meine Gebote hört, die ich euch heuer gebiete, den Herrn euren G´tt zu lieben und ihm zu dienen, mit eurem ganzen Herzen, und mit eurer ganzen Seele. So gebe ich den Regen eures Landes zu seiner Zeit, Herbstregen und Frühjahrsregen, damit Du Dein Getreide, Deinen Most, und Dein Öl einbringst.“ Und ich gebe Gras für Dein Vieh auf dem Felde. Auch Du kannst essen und satt sein! Hütet euch, damit sich euer Herz nicht betören läßt, ihr abfallt und anderen Göttern dient, und euch ihnen hinwerft. Dann entbrennt der Zorn des Herrn gegen euch; und er verschließt die Himmel. Dann fällt kein Regen mehr, der Boden seinen Ertrag nicht mehr gibt. Ihr schwindet schnell von dem guten Land, das der Herr, euer G´tt, euch gibt. Und ihr sollt diese meine Worte, auf euer Herz und eure Seele legen. Und sie sollen als Erkennungszeichen zwischen euren Augen und als Merkzeichen an eurem Arm sein, und ihr sollt sie eure Söhne lehren, davon redend, wann Du im Hause sitzt, wann Du auf dem Wege gehst, wann Du dich legst, und wann Du Dich erhebst. Du sollst sie auf die Türpfosten Deines Hauses schreiben, und an das Gebälk Deiner Tore, damit sich eure Tage mehren und die Tage auf „Terra“ (Boden), den der Herr, euren Vätern geschworen hat zu geben, solange die Himmel über dem Erdball (Globus) sind.

Es sprach der Herr zu Moses: „Rede zu den Israeliten, sage zu ihnen:“, „Sie sollen sich Quasten an die Zipfel ihrer Kleider nähen, sie und ihre Nachkommen, und an jeder Zipfelquaste eine Schnur von violettem Purpur anbringen. Das soll euch ein Zeichen sein: Wenn ihr sie seht, sollt ihr aller Gebote des Herrn gedenken, nach ihnen handeln und nicht abschweifen nach den Gelüsten eurer Herzen und Augen, durch die ihr euch verführen lasset. So sollt ihr all meiner Gebote eingedenk sein, sie tun, und heilig sein vor eurem G´tt!“, „bin der Herr, euer G´tt, der euch aus dem Lande Ägypten, dem Hause der Knechtschaft geführt habe, um euer G´tt zu sein:“, „bin der Herr, euer G´tt!“
Amen.
Höre Israel… Amen.

am Alltag: Wahrhaftig und beständig, fest und bleibend, gerade und verläßlich, geliebt und liebenswert, anmutig und lieblich, furchtbar und hehr, wohlgeordnet und angenehm, gut und schön ist dieses Wort für uns auf ewig ind immerdar. Der Herr ist unser G´tt, der Herr ist einer. Wahrhaftig ist er der Heilige, gelobt sei er, der Welt. Treuer König, der Fels Jakobs, der Schild unseren Heils. Von Geschlecht zu Geschlecht bleibt er und bleibt sein Name, sein Thron ist fest, sein Reich, seine Treue fest auf ewig und immerdar über uns, über unseren Söhnen, über unseren Geschlechtern. Und über allen, die aus dem Samen Israels stammen, Deinen Knechten. Über den Ersten und über den Letzten ist ein gutes Wort, bleibend auf ewig und immerdar eine Satzung die nicht vergeht. Wahrhaftig Du bist Herr, unser SchutzG´tt und der G´tt unserer Väter, unser Heiland, der HerrG´tt unserer Väter, unserer Erlöser, der Löser unserer Väter. Der uns bildet der Fels unseren Heils. Der uns loskauft und uns errettet. Von alters her ist Dein Name, die Hilfe unserer Väter, das warst Du von Ewigkeit. Schild ihrer Söhne, die ihnen nachfolgten Geschlecht um Geschlecht. In der Höhe der Welt ist Dein Sitz. Deine Rechte und Deine Barmherzigkeit reichen bis an die Enden der Erde. Wohl dem Manne der auf Deine Gebote hört und sich Deine Worte und Deine Weisung zu Herzen nimmt. Wahrhaftig, Du bist der Herr für Dein Volk, und ein starker Richter ihr Recht zu wahren. Wahrhaftig Du bist der Erste und bist der Letzte und außer Dir haben wir keinen G´tt, Heiland und Erlöser. Aus Ägypten hast Du uns erlöst und uns losgekauft aus dem Hause der Sklaven. Gelobt seist Du, Herr, Dein Name ist Ratschluss und Schirm.
Amen.

am Sabbat: Wahrhaftig und treu ist all dies und bleibend für uns. Denn der Herr ist unser G´tt. Es gibt keinen ausser ihm, und wir sind das Volk, sein Volk. Aus der Hand der Mächte und Gewalten kauft uns los der Herr_Gott_Zebaoth, wahrlich König. Vom Zugriff aller Schrecklichen erlöst uns G´tt, der das unsrige von unseren Bedrängern einfordert, und an allen Feinden unserer Seele Vergeltung übt, der grosse Dinge tut, die nicht zu erforschen sind, Wunderdinge die nicht zu zählen sind. Er stellt unsere Seele ins Leben und gibt nicht zu dass unser Fuß wankt. Er leitet uns über die Höhen unserer Feinde und erhebt unser Horn über all unsure Hasser. Der tut Wunder für uns und Rache an Pharao, Zeichen und Wundertaten auf dem Boden der Söhne Hams, der in seinem Grimm alle Erstgeborenen Ägyptens schlägt, und sein Volk aus ihrer Mitte zu ewiger Freiheit ausziehen läßt. Alle ihre Erstgeborenen hast Du getötet und Deinen Erstgeborenen hast Du erlöst, das Schilfmeer hast Du gespalten die Übermütigen versenkt und die Geliebten hindurchgeführt. Die Wasser deckten ihre Verfolger und Hasser in den Urfluten. Nicht einer von ihnen blieb übrig. Darob lobten und rühmten die Lieblinge, G´tt. Die Geliebten entboten dem Herrscher Gesänge, Lieder Huldigung Lob und Dank, der ewig ist, lebendig und bleibend, hoch und erhaben, gross und furchtbar, der die Hochmütigen erniedrigt und die Niedrigen erhöht, der die Gefangenen heraufläßt und die Bedrückten loskauft, der den Schwachen hilft und seinem Volk antwortet zu der Zeit da sie zu ihm um Beistand bitten. Ruhm sei dem höchsten G´tt, gelobt sei er gelobt. Moses und die Israeliten antworteten Dir im Lied mit grosser Freude, indem sie alle sagten: „Herr, wer ist wie Du, hehr in Heiligkeit, furchtbar an Ruhm, Wundertäter“ . Mit einem Lied lobten die Erlösten Deinen Namen am Gestade des Meeres. Alle zusammen dankten und riefen den Richter aus. Indem sie sagten: „Der Herr ist Kämpfer auf ewig und immerdar“. Das ist mein G´tt, der Du das Meer vor Mose gespalten hast. Als Seine Söhne seine Stärke sahen lobten und dankten sie seinem Namen und nahmen seine Herrschaft willig auf sich. Ferner heißt es: „Der Herr kaufte Yakob los und befreite ihn aus der Hand des Stärkeren“. Gelobt seist Du Herr, der das Volk erlöst.
Amen.
Amida… Amen.
Amida… Amen.

Am Sabbat: Gelobt seist Du Herr, unser G´tt, König der Welt, der scheidet zwischen heiligem und profanem, zwischen Licht und Finsterniß, zwischen Israel und den Völkern, zwischen dem siebten Tag und den sechs Werktagen, gelobt seist Du Herr, der zwischen heiligem und profanem scheidet. Amen.