Archiv der Kategorie: alte…religioese…Traktate

religiöse Zugbedingungen

1. Mai / Tag der Höhen & Eppeskuchen

Liturgy: Heart-Jesse-Friday (engl.)

Exkurs: Tag der Höhen:

An diesem Tag ist es Brauchtum das Frühjahr mit Fackelzug auf die Anhöhen der Mittelgebirge zu steigen und in der ausklingenden Nacht / die Dämmerung der Wintersonne zuwartet.
Auch bedeutet es den Haushalt, und die pro-blush (Portemoine-Sichtung) vorgenommen zu haben. Inzwischen hat das Frühjahr zur vollen Form sich entwickelt. Auch finden in dieser Tradition (weithin sichtbare) Höhenfeuer statt, die bei den Forstverwaltungen, wegen der Gefahr der Ausbreitung,  jedoch unerwünscht sind.
Im Grunde wurde das sommerliche Jahr, wie ein Start vom Nullpunkt der Cosinus-Funktion, empfangen. Jetzt ist die Konjunktur mit dem Aufschwung auf die obere Halbwelle aufgelaufen und die Konjunktur, das verbriefte Umlaufvermögen an Geld und Kapitalien, ist wieder ganz so wie gewohnt. Die Buchungen an Buchgeld (bei den Banken) oder im privaten Bereich (Haushaltsbuch), sie sitzen „fest im Sattel“. Sogar die Sparbücher incl. Verpackungen wurden durch die Bürgerschaft bewegt, haben Stempeleindruck erhalten und den Zins-vom-Vorjahr erreicht, und fristen nun die Unterbringung in Schubladen/Kassen und Tresoren.

Abstinenz ermittelt 2-fach „high score“:

Abstinenz von den Verschuldungen, die unsere Väter betreiben, ist wiederum Pflichtteil der religiösen Fundierung.

vertraulich: Durch einen Abstand vom Minderkfm. können aufgrund der ausgeführten Arbeiten, rund um das laufende Jahr, Erlöse / Gewinne und Umsatz erzielt werden, obwohl der Minderkfm. oft nur die Sättigung, die jener zum Leben benötigt, erhält.

&

dringend: Hingegen der Vollkfm. trägt die volle Verantwortung und wird durch die Abstinenz daran erinnert, daß Sättigung eine „Linie vom Fundament“, die Grundlage zum haushalten und wirtschaften, bildet. Unter den Völkern spricht man vom „House Of Merchandise“.

Einbettung der Mitte / Quellinfo: Buch Ruth

Farbgebung für den West-dt. Rundfunk

Knaben = himmelblau / Mädchen = rosarot /Suchbegriff: cologne

Dienstauftrag – and education by Bemi (vin logis)

Ort Satzvey – Hauptstraße Nr. 9,  jetzt Gartzemer Str. 19

Aktennotiz: Als es nun klar gewesen ist, daß die Hauptstr. umbenannt werden sollte, da hat Bemi, der Hauslehrer für engl. Kultur, eine Auftragsarbeit zur Fertigung einer Hausnummer Eins aus Messing vergeben. Diese Hausnummer sollte exakt auf die vorhandene Zahl 9 abgestimmt werden. Nachdem aber nach der Fertigung und der Buchung des Schmiede-Kunstwerk nicht der gleiche Farbton im Metall entstanden war, dann hat der Hauslehrer das ganze Haus gestrichen und bei der Gelegenheit die Hausnummern direkt mit. …so ist es bis auf den heutigen Tag erhalten geblieben.

Heiner + Sylvia -und- Carla -und- Miriam -mit-

Nanny – Fam.Grunenbergauf
Google+
Radiosender Westdeutscher Rundfunk – Topic #2



Moderator|in Sabine Heinrichauf
Google+

 

 

z.B., neuzeitlich durch Schauspielerin Köln Sophie

A B Carla D E F G H I J Karin L M N O P Q Renate S T U V W X Y Z
____Grunenberg _______von Eusk.__________ist geschröpfte Sophie.

covet des engl. Sprachraums

hier: Bedeutung deutscher Worte nach den Vorgaben des engl. Sprachraums:

9. Gebot: „Du sollst nicht aufdecken deines Nächsten Weib (1).“

(der Ratschluß, der zu beachten ist vom Mann=engl. caller of midwife (2))

10. Gebot: „Du sollst nicht enthüllen deines Nächsten Haus (8a): Nicht aufdecken seine Frau (3), noch seinen Knecht (4), noch seine Magd (5), noch seinen Ochsen (6), noch seinen Esel (7), noch enthüllen irgend ein Ding (8b), dass deinem Nächsten gehört.“

Quelle: Deuteronominum 5. Kapitel, Vers 21/22

 

coursly Four ~ Manjunkt/Daim ~
Mister ~ Misses

Station Wisonbrona (B)

 

 

Merkzettel am Niemandsland:

  • Mit den 1960er Jahren kamen milit. Beobachter auf belgisches Territorium. Die Reisekosten, Kosten der Unterkunft, und Berichte liefen auf sparsamer Fortschreibung. – Auch Mr. L. Albert Schiele erfüllte diese Vorgaben , indem er mit einem Übersetzer (Gefährten) Fortschritte verbuchen konnte.
  • Das Blatt wendete sich und Mr. Schiele wurde durch einen Betäubungspfeil aus der Affäre gezogen und in eine Zelle verfrachtet. Die Verhandlung vor Gericht verliefen mit der Zuteilung eines unklaren Strafmasses, worauf Mr. Schiele vom Gericht erbitten konnte die Strafe durch eine Kaution und ein FsJ zu gewähren. Mit dem FsJ konnte eine Finanzierung gewährt werden die fortschrittlich ist.
  • So kam er nach Wisonbrona und leistete dort die vereinbarten Arbeitsstd. Jetzt nannte er sich Hr. Schielebach, denn er hatte lange genug (in diesem Zeitsprung von 4+2 Jahren) in dieser Unterkunft gelebt, und dann lebte jener in Verrichtung aller erdenklichen Aufgaben unter dem Dach der Wiesenbachstr. 13 und sammelte an Informationen, die die Belastungsgrenze von  im Blick halten konnten.

 

  • Der weibl. Bewährungshelfer Mrs. Lisa Albert konnte beobachten und besprechen wie die Tage verflossen. Auch den Nachnamen konnte Albert auf einen deutschen Hintergrund Sch. abändern. Eines Tages, nachdem die Bewährung vollendet ist, dann ist eine umfassende Vollständigkeit hergestellt und wird zu 100% am Samstag zurückgelassen in dem Bewußtsein „die Wallonie“ (Belgien) damals verlassen zu können.

  • fromme Grüße vom Vatɛrland (D):

Bibelkommentar – zum Hl. Bernard schreibt Joh. 4, 5-12

Durch die Begebenheit am Jakobsbrunnen hatte Jesus, der erstmalig den Gleichmut einer Frau bemessen und mit Sermon belegt hatte, eine dritte Form zwischen konvex und konkav festgestellt.

Die Lehre der Kirche (nicht die Lehre des Hl. Bernhard) unterdrückt diese Darstellung, um zum Vorteil von Jesu (goldene Nase der Kirche, etc.) ein überlegenes Helak auszuführen. Diese Form der Ehrung wird vom „Gott-mit-uns“ akzeptiert und bedeutet die Haltung von Gefühlen der Eifersucht vieler Männer.

Die Tatsache, daß Jesus keinerlei Einfluß aus die Darstellung der Kirchenschriften diesbezüglich nimmt bedeutet „keine vollständige Induktion“. Aber aus der Sicht der femininen Seite ist die geforderte Einschränkung der Keuschheit zugleich ein Symbol der Fruchtbarkeit.

Sobald das Gebot des Mingelns (>>Techtel-Mächtel mit 55+<<) beendet wurde, dann mehrt sich der Feminismus Grundgedanke zu der Meinung, daß eine Frau sich nicht von der Eifersucht vieler Männer zu überrumpeln haben lasse.

Das ist der Grund, warum die

LINK: Herz-Jesu Litanei

zum Ausweg von der Kirche bereitgestellt wird. Auch das Herz Jesu (jetzt ca. 27 Jahre alt = dreifacher Wortwert) hält die dritte Form, nämlich den Gleichmut der Feministinnen für unabdinglich.

Katten Germanistik (Folgen des 30jährigen Krieges)


Wikipedia: Politik-Diagramm 2021

 


Vorlauf:

Plovdiv  (im Jahr 183 v. Chr. für kurze Zeit unter der Kontrolle von Philipp V.)

PL = woher kommst Du?  phe-shin (hebr.) = nordisch blonde Fee & Auslese

E ~~~ wem ist die Rechenschaft?   hier: O = Vollmond & eigendlich EINGABE

V ~~~ ERARBEITUNG = Lebensqualität im Osten

A ~~~ USGABE = EVA-Prinzip ~~~ mit dem Д = kyrillisch A

IF = wohin gehst DU? ~~~ (engl.) if = (dt.Sprachraum) Verzweigung


{lang: ‚de‘}

kyrillic-east Station


Hotel Plovdivauf
Google+

…, dann auf dem Boden von Austria

Originaltext = Lukas 20, 1/2/3a/3b: „1. Es geschah aber in jenen Tagen, daß eine Verordnung vom Kaiser Augustus ausging, den ganzen Erdkreis einzuschreiben. 2. Die Einschreibung selbst geschah erstmalig, als Cyrenius Landpfleger von Syrien war. 3a. Auch der Tetrarch von Iddumäa, erfuhr von der Schätzung und begab sich zum Tetrarchen Herodes und dem Präfekten Pilatus. 3b. Und jedermann ging, daß er sich schätzen ließe, ein jeder in seine Stadt.“ 

Xmas Geschehen

…viel später:

Arbeiten in der north-east Station: Olmütz


Ludwig I. von Sachsen Anhalt-Köthen
Filchner Besuch

Vorlauf: Das Rathaus von Olmütz in Mähren ist ein ehemaliges Kaufmannshs. Diese Schaltzentrale wurde von

Hanna Ticháauf
Google+   
  und     
Bertram Kruhöfferon
Google+
durchwirkt. Nach sechs fiskalischen Jahren bekamen wir Besuch vom Prinzipal aus Sachsen dessen Name Ludwig I. von Anhalt-Köthen ist, wobei jener die Gewölberäume inspizierte. Inzwischen sind die Planungen zur astronomischen Uhr abgeschlossen. Das Gerücht hielt sich im Umlauf, dass Unruhen oder ein Krieg kommen könnte. In jenen Tagen hatte der dt. Sprachraum seine Ausdehnung auch über Böhmen und Mähren. Noch bevor Wallenstein mit der Rekrutierung einer kaiserlichen Armee begann wurden die „Listen der Erstgeborenen“ aufgestellt. Wenn ich mich recht erinnere zeichnete ich mit „Albert Ermundurus“.

Mit der Schubwirkung von Koenigsmarck, dessen protestantischer Tross, Richtung Süden – unterhalb der Front – die Berichterstattung als eine Fortschreibung auszuführen. Es begann nämlich zeitig in Preußen 

Anordnung der 28-Christen-Ordnung

Metropolitan & Allerheiligen Litanei

 

  1. Gott Vatɛr vom Himmel, erbarme dich unser.
  2. Gott Sohn, Erlöser der Welt, erbarme dich unser.
  3. Gott Heiliger Geist, erbarme dich unserer Überflieger|in.
  4. Heilige Dreifaltigkeit, Account plus eine-Follower-Solitude, erbarme dich unser.◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊
  5. Heilige Maria, bitte für unsHl. Angelum-Genitrix ◊. Ihr bittet für uns Hl. Jungfrau, die Ihr seid über allen Jungfrauen (franz. célibataire), bittet für uns,
  6. Hl. Michael,
  7. Hl. Gabriel,
  8. Hl. Raphael.
  9. Alle heiligen Engel und Erzengel, bittet für uns.

  10. Hl. Johannes der Täufer (MLX=Melchior),
  11. Hl. Joseph von Ajodala (… bei Kaspar),
  12. Heiliger Paulus (13. Jünger),
  13. die zwölf Apostel: https://apocryphe.eu/hauptauswahl/heilige-der-kirche/

  14. Hl. Matthias (Evangelist),
  15. Hl. Barnabas (anderes Wort für Vorgesetzter),
  16. Hl. Lukas (Evangelist),
  17. Hl. Markus (Evangelist).
  18. othodoxes-Modell der Vielzahl
  19. aufgeschlüsselt:
_~~~~~~tum Hessen-Nassau__ 18. Alle heiligen Jünger des Herrn__

acht-Sterne-Wappen
Hessen-Wappen des Großherzogtums
belgische Nationalflagge

19. alle heiligen Unschuldigen Kinder,

Krone des Groß~~~~~~tums

_vertreten durch Bethanien Karten-werk

20. Hl. Stephanus, bitte für uns.

Gesandtschaft des Pfalzgebietes ________________________

21. Hl. Laurentius, 22. Hl. Vinzentius, 23. Hl. Fabianus und Sebastianus, bittet für uns. 24. Hl. Johannes und Paulus, 25. Hl. Kosmas und Damianus, 26. Hl. Gervasius und Protasius.

(Matchcode: Metropolit)

 

27. Martyrer

…und  im weiteren die UNESCO Edition der Litanei.

 

Commandment-16 in dt. Sprachraum

 

Es segnete Gott den Noah und seine Söhne und sprach auch zu Moses auf dem Berge Horeb: Also, als Abbild Gottes hat er den Menschen gemacht und ihm Gebote erteilt: (Zitat: Genesis 9, 1…7)

01. fruchten (& auch mingeln), 02. mehren (& auch mergeln).

03. Furcht und Schrecken vor Euch soll sich auf alle Tiere der Erde legen, auf alle Vögel des Himmels, auf alles, was sich auf der Erde regt, und auf alle Fische des Meeres; Euch sind diese übergeben. Alles Lebendige, das sich regt, soll diesen zur Nahrung dienen. Alles übergebe ich Euch, gleichsam den grünen Samenpflanzen.

04. Nur Fleisch in dem noch Blut ist, dürft Ihr nicht essen.

05.Wenn aber Euer Blut vergossen wird, fordere ich Rechenschaft, und zwar für das Blut eines jeden von Euch. Von jedem Tier fordere ich Rechenschaft und vom Menschen. Für das Leben des Menschen fordere ich Rechenschaft von jedem seiner Brüder. Wer Menschenblut vergießt, dessen Blut wird durch Menschenhand vergossen. Seid fruchtbar und vermehret Euch; bevölkert die Erde und vermehrt Euch auf ihr!

Note-Zwei-Plus

 

(Zitat: Exodus 20, 1…10)

06. Ich BIN der Herr, Dein Gott, der Dich aus dem Ägypterland, dem Hause der Sklaven herausgeführt hat. Du sollst neben mir keine anderen Götter haben. Du sollst Dir kein Schnitzbild machen und keine Darstellung von irgendetwas am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde. Du sollst Dich nicht vor anderen Göttern niederwerfen und Dich nicht verpflichten, ihnen zu dienen. Denn ich, der Herr, Dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott: Bei denen, die mir Feind sind, verfolge ich die Schuld der Vätɛr an den Söhnen, an der dritten und vierten Generation; bei denen aber, die mich lieben und auf meine Gebote achten, erweise ich Tausenden meine Huld.

07. Du sollst den Namen des Herrn, Deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der Herr lässt den nicht ungestraft, der seinen Namen unnütz ausspricht.

08. Achte auf den Sabbat: Halte ihn heilig, wie es Dir der Herr, dein Gott, zur Pflicht gemacht hat.Sechs Tage darfst Du schaffen und jede Arbeit tun. Der siebte Tag ist ein Ruhetag, dem Herrn, Deinem Gott, geweiht. An ihm darfst Du keinerlei Lohnarbeit tun: Du, Dein Sohn und Deine Tochter, Dein Sklave und Deine Sklavin, Dein Rind, Dein Esel und Dein ganzes Vieh und der Fremde, der in Deinen Stadtbereichen Wohnrecht hat. Dein Sklave und deine Sklavin sollen sich ausruhen wie Du. Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel, Erde und Meer gemacht und alles, was dazugehört; am siebten Tag ruhte er. Darum hat der Herr den Sabbattag gesegnet und ihn für heilig erklärt.
09. Ehre sei dem Vateɛr. Und ehre Deine Muttɛr, damit du lange lebst in dem Land, das der Herr, Dein Gott, Dir gibt.
0A. Du sollst nicht morden.
0B. Du sollst nicht die Ehe brechen.
0C. Du sollst nicht stehlen.
0D. Du sollst kein falsches Zeugnis wider Deinen Nächsten ausrichten.
0E. Du sollst nicht aufdecken Deines Nächsten Weib.


0F. Du sollst nicht enthüllen Deines Nächsten Haus, nicht aufdecken seine Frau, noch seinen Knecht, noch seine Magd, noch seinen Ochsen, noch seinen Esel, noch enthüllen irgend ein Ding, dass Deinem Nächsten gehört.

Note-Zwei-Plus

Protokoll der Millenium Küstenwanderung

Vorlauf:

gütliche Heimat: Während der zeitigen Unterbringung in Ütrecht, hatte Albert-Berthold den Gedanken den Holländern auf liebevolle Art und Weise den Rücken zu kehren. Die bis dato geschmeichelten Niederländer hatten sich an die Gegenwart vom „Deutschländer“ sicherlich gewöhnt. Mit den zahlreichen (148 Stk.) Texten letztlich
entsprechend dem Pseudonym Nico Santos
hatte damals keine Gesellschaft klar kommen können. Das Verstecken der Heiligkeit ist zwecklos verlaufen, aber im Pseudonym ist eine vernünftige Sichtweise etabliert.

Geschichte: Dennoch, der Antrieb den dt. Sprachraum wiederzufinden führte Albert, manche benannten auch Johann, auf eine abenteuerliche Reise, welche mit einem Op. 111 enden könne? Dieser Zwischenraum des europäischen Zeitgefüges durfte sich allenthalben auf den Katholizismus des Hrn. Albert-Berthold stützen. Albrecht Dürer hatte seine wunderliche Pilgerfahrt auf dem Rhein vollbracht. Bischof Willibrord ist damals bereits in den sonnigen Süden verzogen. Also, was konnte man in Ütrecht noch ausrichten, denn eine Reiseplanung schien für das Sommerhs. eine ideale Zugrichtung zu werden.

Hauptlauf:

Texte und Liedgut wurden mitgeführt. Auch Instrumente hatten damals ihre Berechtigung. Der Refrain wurde von vielen Stimmen unterstützt. Die Vereinsamung hatte ein Ende. Aber auch das holländische Familienleben erspürte einen jähen Abbruch, schade.

Nachlauf:

YouTube-LINK: im Commentar

>> 12-seitige-Gitarre <<

Abschiedslied mixed by krasi520    .02.2011

 

Mit der Hansekogge auf dem Wasserweg nach Cuxhaven, so begann die Heimführung ins dt. Reich für Mr. Albert-Berthold. Den Sommer über wolle er eine Küstenwanderung von Cuxhaven bis Krumhörn ausführen, denn das sommerliche Wetter hätte diese Implikation, die zugleich eine Pilgerung durch das Gebiet der Ingwaier darstellte.

Geschichte: Als aber die Mannen des Bonifatius über die Ems übersetzen wollten, dann ist die Pilgerzeit vorüber. Zugleich ist „Willibrord Primus“ und/oder primärer Aufenthalt der dt. Sprachraum. Das ist ein Entscheid. Die personenbezogene Strecke zwischen Bremen und Hamburg wurde durch Albert-Berthold genutzt. Doch von Hamburg bis zur Heimat gab es nur eine Verbindung des Güterverkehrs. Ein Anheuern bei der Reichsbahn ist daher unumgänglich, und sobald der Vertag zeitlich ausläuft hatte der Ruf der Heimat an Priorität gewonnen. An diesem Wochenende konnte das „lofty abode“ wieder zum Aufenthalt eingerichtet werden.

50 Jahre später, am Sonntag den 8.April 1984…

Interludium:

Das Zeltlager am Zuiderzee bei Enkhuizen wurde mit sechszehn Personen und drei Tutoren eingerichtet. Bis Ütrecht ging der Eisenbahntransport. Wir hatten für fünf Tage eine Wiese gemietet, die umzäunt gewesen war. Im nahegelegenen Ort Hannoldhuizen konnten wir die Kirchenglocke hören. Viel konnte man dort nicht unternehmen; lesen, Radio hören, mit dem Handy spielen und faulenzen. Bei einem Besuch in Hannoldhuizen stellte ich fest das überall auf dem Boden das Wasser stand. Es war heller Tag und also fragte Berthold: „Ob es wohl seine Richtigkeit mit der Flutung habe?“ Die Einwohner nickten bedeutsam. Die Evakuierung sei in vollem Gange. Den Tutoren berichtete ich den Zusammenhang, doch jene antworteten: „Das hat noch Zeit, wir sind dann schon zu Hause.“ Davon ließ Berthold sich beruhigen, denn es ist auf der Wiese noch nicht spürbar gewesen.

Es wurde Dunkelheit und der Boden wurde nass und weich. So schnell es ging meldete ich mich als Kundschafter, denn die Flutung der Deiche hatte begonnen. Mit einem Höhenmesser und mit dem Zweirad fuhr Berthold zur nächsten ermittelbaren Anhöhe ca. 10m über Normal-Null. Hier konnten alle gefahrlos versammelt werden.
Sogleich kehrte ich nochmalig um und schnappte mir die Brieffreundin Hanna, die kein eigenes Fahrrad dabei hatte und es ist bereits dringend, denn die Wasser stiegen rasant.

Einige fuhren noch in der Nacht mit dem Taxi, andere mit Privatwagen und der Rest mit dem Fahrrad (Berthold, allein) zur Stadt- Ütrecht. Am Morgen trafen wir dort fünf Personen und eine Tutorin. Wir teilten die vorhandenen Gelder und fuhren nach Hause. Die Brieffreundin blieb dort und begann Ihre Dienstzeit in der Stadt.

Reminiszenz:

Mit Fahrrad und Stoff-Zelt stieg Bernhard-M-P in Neumünster aus und fuhr zum Zeltplatz, kaufte noch rasch im Supermarkt ein und verbrachte ein stilles Wochenende. Am Montag begann Bernhard-M-P die Wege des östlichen Sundes zu erkunden und tauschte D-Mark in Kroner. Ein straffer Aktivurlaub verlief eine Arbeitswoche, dann trat Erholung ein und Texte und Gedichte wurden am Wochenende geschrieben. Die zweite Woche sollte ruhiger verlaufen. Das Geld wurde knapper. Zur Vorbereitung hatte Bernhard-M-P im Fitness-Studio ein Ausdauer-Training durchgeführt und fühlte sich dennoch recht strapaziert. Als die mitgebrachten Kräfte schwanden, dann hatten auch noch die restlichen Gelder vom Rücktausch gereicht das Ticket zu lösen. Um eine Erfahrung reicher kam Bernhard-M-P, knapp und froh die Ingwaier verstanden und zurückgelassen zu haben, nach Hause.

Indogermanen & Sachsen Hereditament A.D.1485

 

ErnestinerRadio

follower: 35,6 Tsd.


Von
Saxony_(Division_of_Leipzig)_-_NL.png: Sir Iainderivative work: Furfur Diese Datei wurde von diesem Werk abgeleitet: Saxony (Division of Leipzig) – NL.png: , CC BY-SA 3.0, Link

Die Unterteilung in evangelischer und katholischer Glaubensrichtung ist A.D.1485

noch kein Thema. Das Sachsen-Land hatte sich jedoch entschlossen zur Abkunft der Fürsten eine Volksabstimmung

 

______________________________________________________________________________________________________________________

AlbertinerRadio

follower: 11,7 Tsd.

durchzuführen. Den „altbackenen“ Anhängern des Fürsten Albert wurde eine Erneuerung mithilfe des Kurfürstentums

vorgeschlagen, denn dazu müßten jene sich nur mit Ihrer Unterschrift/Legitimation auf der Liste des Kurfürsten eintragen.

Die Auszählung der Stimmen ergibt die oben geschilderte Kartenverteilung. Eine Ausweitung zum Bürgerkrieg ist deshalb

nicht zu erwarten, weil beide Fürsten-Linien dem Sachsen-Land loyal gesonnen sind und es auch keine Ablenkung von „äusseren

Mächten“ zu jener Zeit gab. Ziel der gewonnenen Zustimmung zum Landesherrn ist auch die Abführung von Steuern an das

Fürstengeschlecht gewesen. Die Menschen wußten sich „gut verwahrt“ und ihre Lehen wurden mit „Brief und Siegel“ vom

Landesherrn zugesprochen und verwaltet. Die späteren Entwicklungen, auch durch die lutheranischen Thesen, konnte zu dieser

Zeit noch niemand ahnen. In dieser VOLKSABSTIMMUNG wurde jedoch der Weg geebnet, den Geist heraufzuführen, der zu den

späteren Verfügungen der ev. Christen / Libertiner führt und dem Schisma zur kath. Kirche einen Freiraum verschaffen konnte.

im EuRo Raum / Aquarellfarbe Karminrot

Euro-Kontingent – until April 2020

Zur Erörterung des Jahr der Anerkennung der Währung wurden die amtlichen statistischen Bemessungen der deutschen Bezeichnung EA-13 zugrunde gelegt. Der Euro-Raum hatte erstmalig die vollständige Einbindung mit der Kalenderwoche 35, am 27. August 2007 erreicht.

Weder Malta noch Zypern haben hierzu beantragt ein vollständiges Doppeljahr auszuführen, weshalb das Wechselgeschäft für diese Staaten eine andere Wendung nehmen mußte.

Auch die nachfolgenden Länder Slowakei, Estland, Lettland wurden eingegliedert.

—–Litauen Zertifikat—–

Bild der dt. Mark
Link: Spesenlauf im der Eurozone

Deutsche Mark coin Button

by postpop