Schlagwort-Archive: songsize

kath. Rituale / 30-jähriger-Krieg / “soulmate”

Vorlauf:

Plovdiv  (im Jahr 183 v. Chr. für kurze Zeit unter der Kontrolle von Philipp V.)

PL = woher kommst Du?  phe-shin (hebr.) = nordisch blonde Fee & Auslese

E ~~~ wem ist die Rechenschaft?   hier: O = Vollmond & eigendlich EINGABE

V ~~~ ERARBEITUNG = Lebensqualität im Osten

A ~~~ USGABE = EVA-Prinzip ~~~ mit dem Д = kyrillisch A

IF = wohin gehst DU? ~~~ (engl.) if = (dt.Sprachraum) Verzweigung


{lang: ‘de’}

kyrillic-east Station


Hotel Plovdivauf
Google+

…, dann auf dem Boden von Austria

Originaltext = Lukas 20, 1/2/3a/3b: „1. Es geschah aber in jenen Tagen, daß eine Verordnung vom Kaiser Augustus ausging, den ganzen Erdkreis einzuschreiben. 2. Die Einschreibung selbst geschah erstmalig, als Cyrenius Landpfleger von Syrien war. 3a. Auch der Tetrarch von Iddumäa, erfuhr von der Schätzung und begab sich zum Tetrarchen Herodes und dem Präfekten Pilatus. 3b. Und jedermann ging, daß er sich schätzen ließe, ein jeder in seine Stadt.“ 

Xmas Geschehen

…viel später:

Arbeiten in der north-east Station: Olmütz


Ludwig I. von Sachsen Anhalt-Köthen
Filchner Besuch

Vorlauf: Das Rathaus von Olmütz in Mähren ist ein ehemaliges Kaufmannshs. Diese Schaltzentrale wurde von

Hanna Ticháauf
Google+   
  und     
Berthold Kruhöfferon
Google+
durchwirkt. Nach sechs fiskalischen Jahren bekamen wir Besuch vom Prinzipal aus Sachsen dessen Name Ludwig I. von Anhalt-Köthen ist, wobei jener die Gewölberäume inspizierte. Inzwischen sind die Planungen zur astronomischen Uhr abgeschlossen. Das Gerücht hielt sich im Umlauf, dass Unruhen oder ein Krieg kommen könnte. In jenen Tagen hatte der dt. Sprachraum seine Ausdehnung auch über Böhmen und Mähren. Noch bevor Wallenstein mit der Rekrutierung einer kaiserlichen Armee begann wurden die “Listen der Erstgeborenen” aufgestellt. Wenn ich mich recht erinnere zeichnete ich mit “Albert Ermundurus”, denn mir war es vergönnt mit der Schubwirkung der protestantischen Truppen Richtung Süden – unterhalb der Front – zu berichten. Es begann nämlich zeitig in Preußen 

sacrosanct Edith Stein (Language: English)

 

 

benedicta

Cath. Remembrance Day is the 9th of August

The “wise Edith,” as she is called by relatives, grows up in an atmosphere shaped by the faithful, law-abiding religiosity of her mother. The girl attends high school for a few years, but breaks off this school education at the age of fourteen on her own.

(Curriculum vitae of the municipality Paderborn)

The adolescents start to worry about ideological questions, they have doubts about faith and feel that they are atheists. “I quit praying quite deliberately and of my

own free will.” She goes to Hamburg to her married sister there, but comes back after a year and takes private lessons to make up for the missed.

She is regarded as a gifted student and obtains highest grades. (Still, she writes, “From the early years I knew it was more important to be good than smart.”

In 1911 she lives in Breslau (Wroclaw) and has a brilliant high school diploma. She attended the grammar school of the Victoria School in Breslau for three years and subsequently enrolled at the University of Wroclaw in the subjects of psychology, German studies and history.

In 1913 she moved to the University of Göttingen, where she studied philosophy, history and

German studies. With great seriousness she has made her career choice, she wants to study philosophy above all. “We are in the world to serve humanity. The best way to do that is to do what you bring the right equipment for. “In Göttingen, she meets Edmund Husserl, the founder of” Phenomenology, “who teaches how to get to grips with everyday life. Encounters with philosophers – such as Husserl, Reinach, Scheler, u.a. – bring her anew the world of faith; they give her the sense of the transcendent, of religious experiences and decisions. “It was like a first glimpse into a whole new world.” Follow more years of searching; painful life experiences let them grow inwardly.

In 1915 she passes her state exam in philosophical propaedeutics, history and German. After that she immediately goes as a volunteer Red Cross helper in an epidemic hospital on the Eastern Front. After the end of the First World War, Edith takes a trip to Jericho and returns to Germany strengthened, as soon as she completes a teacher training in Breslau.

In 1918, the young woman Stein traveled to Freiburg with Edmund Husserl, who had received a call to the University of Freiburg, to become his assistant. Here she is doing her doctorate in the same year. phil. with “summa cum laude”. After her d

eparture from Freiburg she stays several times in Wroclaw and Göttingen, where she tries to habilitate – unsuccessfully, because she has no opportunity as a woman.

In 1920 she is back home in Wroclaw; Here she gives lectures at the Volkshochschule and gives private philosophical courses. Edith is in a mental crisis, she does not know what to do next. In this life situation, she finds the biography of St. Teresa of Avila in her hands. She reads the book in one night and realizes for herself: “That’s the truth”. She decides to convert.

On January 1, 1922, she is baptized and admitted to the Catholic Church.

Through the mediation of the Speyer general vicar she becomes a teacher at the Dominican nuns of St. Magdalena in Speyer, where she teaches until 1931. During her schooldays, she continues to study translation and philosophical work until she gives up her teaching position and makes new attempts to habilitate. As a woman, she gets but this again no chance.

After other prospects have shatt

ered on a scientific activity, she accepted in 1932 an offer to work as a lecturer at the German Institute for Scientific Education in Münster. In the past years she has become known as a speaker at educational study days and congresses at home and abroad (Prague, Vienna, Salzburg, Paris ……) and has received much recognition. “It’s basically always a small, simple truth that I have to say: how to start living by the hand of the Lord.”

When the National Socialists came to power in 1933, she lost her position.

Shortly after her change of faith she expresses the desire to become a Carmelite. Friends and acquaintances, however, initially advise her against it. Even with regard to her mother, who has already almost broken the baptism of the heart, she moves her plan again and again.

On October 14, 1933, however, she then enters the Cologne Carmel, after her real life has accumulated more and more inward. On April 15, 1934 she is clothed and chooses the name “Teresa Benedicta a Cruce”. “I am now in the place that I belonged to long ago.”.

On April 21, 1938, the Eternal Vows of Sister Benedic

 

Datenträger

Grundlagen im Bund
Grundlagen im Bund

 

I. Arbeitgeber:

Wie mit einem Vertrag mit dem Arbeitgeber geregelt; dürfen silberne Scheiben nicht aus der Firma entwendet werden. Der Vertrag regelt das Verhältnis zum sechsten christlichen Gebot: “Du sollst nicht stehlen!”. Die Firma geht davon aus das Originale an Bild,-/Tonträgern, zum Zwecke der Einlagerung in den privaten Bereich, gestohlen werden und spricht deshalb extra ein Verbot im Sinne der Originale, die nicht bezahlt wurden, aus. Die Kontrolle des Hausstand von Mitarbeitern auf identische Originale wird nicht ausgeschlossen. Falls der Rechtsweg eingeschlagen wird, dann wurden “Idente” im privaten Bereich gefunden. Dem kann vorgehalten werden, das der Vertrag möglicherweise nicht mehr zeitgemäss ist.

II. juristische Person:

a) Für den Fall, daß juristische Klärung im Umgang mit Bild,-/Tonträgern notwendig wird, ist die kompletten Entfernung der originalen Datenträger und Güter zu erwarten.
b) Neben der ersatzfreien Enfernung unter dem Begriff „Wohnungs-Angelegenheiten“ gelingt dann der vollständige Verkauf an eine Firma des ansässigen Handelsregister.
c) Die landläufige Auffassung, das Tonträger im Musikhandel erworben werden und verbliebene Lebensqualität des Patienten bedeuten, ist zutreffend.
d) Jedoch die Nutzung des “download” mithilfe von privatem Internet-Anschluß wird untersagt. Die gleichzeitige Infizierung mit Computer-Viren, die Nutzung von Prepaid Kreditkarten, die Kosten der Lizenzen würden die Rechtmässigkeit der juristischen Person umgehen. Datenträger weiterlesen

U.S.A – Planwagen / Entdeckung des Standart

Antwerpen – Fahrt zur neuen-Welt:

Wir schreiben das Jahr 1692, der Seekrieg mit den Engländern ist abgeschlossen. Shabbetai + Kirchenlehrer Bernhardus sind älter geworden. ( Boston wurde gefügt aus der Wort-Klauberei: bo = familiär + stone = stein [ohne die Verwendung vom Abner-“e”]). Hier landet in der natürlichen Bucht des Hafen das Schiff mit den Buttenheimer Siedlern und jene betreten [vor drei Jahren] den Boden der neuen-Welt. Auch wenn die Pilgrim Fathers durch einen ständigen Strom, von Auswanderern aus Holland und Great-Britain, unterstützt werden, so ist [“der Nase nach”] das bahnen einer eigenen Wegstrecke erforderlich. Zunächst zogen die Reisenden in die Lichtungen der Wälder und lebten in Zelten. Dann wurden Planwagen erstellt und sorgsam mit Lebensmitteln und Werkzeug bestückt. Sobald der Winter vergangen war begann die Fahrt mit den Rossen und großen Planwagen. Unterwegs konnte Lester/Berthold oftmals Liedtexte, Tagebücher und Gedichte schreiben. Bald war seine Art und Weise unter den Siedlern bekannt.



Georgina Lester/Bertholdon
Google+
 

Susanne Lester/Bertholdon
Google+

 

Sophia Lester/Bertholdauf
Google+





Teilweise wurden die Rechte an diesen Erzeugnissen an den Stationen genutzt um Naturalien als Gegenwert zu tauschen. Die Felle der Kundschafter (“Trapper genannt”) dienen geschickten Weibsen der Familien dazu Kleidungsstücke zu fertigen und/oder wurden getauscht. Weit, weit im Landesinneren trafen jene auf Winnebago Indianer, die in Zeltdörfern lebten.

Kampf gegen Hunger und Kälte:

Die BlackCrow wurden eine Entwicklung der Indianer, welche sich in Roben der westlichen Welt einkleiden mochten, damit der nächtliche Kälte nicht mehr mit Fellen begegnet werden mußte. Eine Wagenburg aber wurde von den Schoschonen Indianern überfallen. Diese Belagerung dauerte Freitag bis Dienstag. Dann kam der Niesel-Regen und die Indiander traten den Rückzug an. Sofort liessen wir die Kunschafter/Trapper nach einem Weg am Zeltdorf vorbei vorstoßen. Nachdem die Spuren der Planwagen in den Wiesen der Schoschonen-Prärie aufgehört hatten, dann wurden die Indianer wieder kontaktiert, damit die Trapper und Siedler wieder Rechte zur Fortsetzung der Durchreise erhalten konnten. Doch es kam zur Gefangenschaft. Frauen und Männer wurden getrennt, beurteilt und versorgt.

 

Django “US” Schultzauf
Google+


Das Böse wurde exorziert und die Friedenspfeife geraucht. Dann konnten die Siedler zu Fuß fliehen. Das darf man sich in der Wildnis ruhig schwierig vorstellen. Mit fünf Personen und zwei Kindern konnte an einem entfernten See mit Fischfang überlebt werden. Erst im Spätherbst konnte eine größere Stadt erreicht werden.
Der zweite Winter wurde verkraftet. Mit dem Frühling wurde die Westküste gefunden, denn durch den Einsatz des Kompanden ist die Zugrichtung eineindeutig.  Entlang der Küste Richtung Süden treffen die Siedler auf San Franzisco.

Ordnungen der kath. Einwanderer:

Die katholischen Einwanderer konnten, mit der Vogel-Strauß Methode (den Kopf in den Sand stecken), die wirtschaftliche Gründung nicht in Eigenständigkeit ausführen. Diese, ihre Reise und die Kräfte jener hatten ein Ende gefunden. – Im May 1703 wurden die jüdischen Buttenheimer hinzugenommen und mit der Genialität der jüdischen Geschäfte wurde die Gründung von Levi´s Strauß deklariert. Auf der Grundlage der Verträge mit den Schoschonen waren die Prägungen von Totem (hier: Leder-Emblem auf der Jeans -Hose) verbindlich. Anläßlich des 150 Anniversary wurde die Konzern – Geschichte neu geformt und dargestellt. Deshalb gilt in unseren modernen Zeiten das Jahr 1853 als Gründungsjahr,

gez. Catholic – Lester/Berthold Schiele

 

Levi´s Strauß

Levi´s Strauß

Levi´s Strauß

Totem- Abner

1. Ordnung

2. Ordnung

________________________________________________

______________________________________________

 

Indigo Kettfäden,

dann

___________________(_DENIM_)____________________

____________________________________________

_____________________________________

3.Ordnung

Abo- Belial

Wrangler

Wrangler

Wrangler

Als eine andere Sortierung galt die Wort-Klauberei wie folgt: 4-x-kl.-L= W, (eine Grundform des King-Demetrius) + “rang” (eine militärische Grundform) + ein 5tes-kl.-L = Abner und die Endung “er”. Diese Zusammenstellung führt zum Wort/Marke: Wrangler