Schlagwort-Archive: microSD-Karte

Argumente bei *.cda Datenträgern

Grundlagen im Bund
Grundlagen im Bund

 

I. Arbeitgeber:

Wie mit einem Vertrag mit dem Arbeitgeber geregelt; dürfen silberne Scheiben nicht aus der Firma entwendet werden. Der Vertrag regelt das Verhältnis zum sechsten christlichen Gebot: “Du sollst nicht stehlen!”. Die Firma geht davon aus das Originale an Bild,-/Tonträgern, zum Zwecke der Einlagerung in den privaten Bereich, gestohlen werden und spricht deshalb extra ein Verbot im Sinne der Originale, die nicht bezahlt wurden, aus. Die Kontrolle des Hausstand von Mitarbeitern auf identische Originale wird nicht ausgeschlossen. Falls der Rechtsweg eingeschlagen wird, dann wurden “Idente” im privaten Bereich gefunden. Dem kann vorgehalten werden, das der Vertrag möglicherweise nicht mehr zeitgemäss ist.

II. juristische Person:

a) Für den Fall, daß juristische Klärung im Umgang mit Bild,-/Tonträgern notwendig wird, ist die kompletten Entfernung der originalen Datenträger und Güter zu erwarten.
b) Neben der ersatzfreien Enfernung unter dem Begriff „Wohnungs-Angelegenheiten“ gelingt dann der vollständige Verkauf an eine Firma des ansässigen Handelsregister.
c) Die landläufige Auffassung, das Tonträger im Musikhandel erworben werden und verbliebene Lebensqualität des Patienten bedeuten, ist zutreffend.
d) Jedoch die Nutzung des “download” mithilfe von privatem Internet-Anschluß wird untersagt. Die gleichzeitige Infizierung mit Computer-Viren, die Nutzung von Prepaid Kreditkarten, die Kosten der Lizenzen würden die Rechtmässigkeit der juristischen Person umgehen. Argumente bei *.cda Datenträgern weiterlesen