Schlagwort-Archive: gothic Bible

22.KW / Schneefall in Australien

Advent und Lieder / Weihnachtsoktav, Op. 111

 1. Da alles mit dem Mensch beginnt,vor seinen Augen jäh zerrinnt, sei Du mein Herz der Länder. Die Jahre, die uns geschenkt, wenn deine Güte uns nicht lenkt, veralten wie Gewänder.
 Weihnachtsoktav
  2. Der Du die Zeit in Händen hast, Herr nimm auch dieses Jahres Last und wand´le bei Dir Segen. Nun von Dir Selbst in Jesum Christ die Mitte fest gewiesen ist, führ´ uns dem Ziel entgegen.
  3. Wer ist hier, der vor Dir besteht? Der Mensch, sein Tag, sein Werk vergeht: Nur Du allein wirst bleiben. Nur Gottes Jahr währt für und für, drum kehre jeden Tag zu Dir, weil wir im Winde treiben.
  4. Der Mensch ahnt nichts von seiner Frist. Du aber bleibest, der Du bist, in Jahren ohne Ende. Wir fahren hin durch Deinen Zorn, und doch strömt Deiner Gnade Born in uns´re leeren Hände.
 5. Und Diese Gaben, Herr, mit Dank, laß Wert und Maß der Tage sein, die wir in Schuld verbringen. Nach ihnen sei die Zeit gezählt; was wir versäumt, was wir verfehlt, darf nicht mehr vor Dich dringen.
  6. Du, der verheißt von Ewigkeit und Anfang, Ziel und Mitte weist, im Fluge uns´rer Zeiten: Bleib´ Du Uns gnädig zugewandt und führe Uns an Deiner Hand, damit wir sicher schreiten.
 7. Ach, wie bezwang die edle Lieb´, ins bitt´re Joch der Schmerzen, zu geben Dich mit Dräuen. Wenn Du Dich neigest in den Tod, ein retten aus der Todesnot, mich und mein armes Leben.
 8. Denk´, Pfeil und Herz nach Flammenstich, an uns´rer aller Sünd´. Zur Seelenspeis´ mein Troste. Für uns die Heimat Gluten schürt, den beiden Herzen Farbgrund, für mich und mein klein Lamme.

1. Mai – ist – Tag der Höhen

CIC, Buch IV, Kapitel II, Bußtag Vorschrift:

Zitat: Can. 1251 — Abstinenz von Fleischspeisen oder von einer anderen Speise entsprechend den Vorschriften der Bischofskonferenz ist zu halten an allen Freitagen des Jahres, wenn nicht auf einen Freitag ein Hochfest fällt: Abstinenz aber und Fasten ist zu halten an Aschermittwoch und Karfreitag.

Liturgie: Herz-Jesu-Freitag (PDF)

Liturgy: Heart-Jesse-Friday (engl.)

 

Exkurs: Tag der Höhen:

An diesem Tag ist es Brauchtum das Frühjahr mit Fackelzug auf die Anhöhen der Mittelgebirge zu steigen und in der ausklingenden Nacht / die Dämmerung der Wintersonne zuwartet.

Auch bedeutet es den Haushalt, und die pro-blush (Portemoine-Sichtung) vorgenommen zu haben. Inzwischen hat das Frühjahr zur vollen Form sich entwickelt. Auch finden in dieser Tradition (weithin sichtbare) Höhenfeuer statt, die bei den Forstverwaltungen, wegen der Gefahr der Ausbreitung,  jedoch unerwünscht sind.

Im Grunde wurde das sommerliche Jahr, wie ein Start vom Nullpunkt der Cosinus-Funktion, empfangen. Jetzt ist die Konjunktur mit dem Aufschwung auf die obere Halbwelle aufgelaufen und die Konjunktur, das verbriefte Umlaufvermögen an Geld und Kapitalien, ist wieder ganz so wie gewohnt. Die Buchungen an Buchgeld (bei den Banken) oder im privaten Bereich (Haushaltsbuch), sie sitzen “fest im Sattel”. Sogar die Sparbücher incl. Verpackungen wurden durch die Bürgerschaft bewegt, haben Stempeleindruck erhalten und den Zins-vom-Vorjahr erreicht, und fristen nun die Unterbringung in Schubladen/Kassen und Tresoren.

Abstinenz ermittelt 2-fach “high score”:

Abstinenz von den Verschuldungen, die unsere Väter betreiben, ist wiederum Pflichtteil der religiösen Fundierung.

vertraulich: Durch einen Abstand vom Minderkfm. können aufgrund der ausgeführten Arbeiten, rund um das laufende Jahr, Erlöse / Gewinne und Umsatz erzielt werden, obwohl der Minderkfm. oft nur die Sättigung, die jener zum Leben benötigt, erhält.

dringend: Hingegen der Vollkfm. trägt die volle Verantwortung und wird durch die Abstinenz daran erinnert, daß Sättigung eine “Linie vom Fundament”, die Grundlage zum haushalten und wirtschaften, bildet. Unter den Völkern spricht man vom “House Of Merchandise”.