Schlagwort-Archive: #MyCountryTalks

nationales Kartenwerk (.nl)

 

geschichtskundige Atlas von Nederland – Karte der Republikaner – Kriegsgebiete zwischen 1616..1672, hier: 1648

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Jewish Calendar of Wyoming (for Orbiter2)

    1. ========Madagascar HOST
    2. ========Mesopot & Amien Isles HOST gez. Ronda Hadramaut, gez. Britta Krane

    3. Tempeltor-Xingijao======Xing HOST
      =======Ijim HOST=====Aosta HOST======Offer   HOST



    4. ========Jackson-City HOST gez. Trapper MIC Schielebach
      FivePacificEMAIL-Provider
    5. ========Lima-City HOST

 

 

est. 1999: FivePacificEMAIL-Provider & Relic Hunter


========Candela Australia-HOST

Jewish Calendar of Wyoming

 

fiskalisches Halbjahr

almost biblical.

dt. Tourismus mit Altertum und Zukunftperspektive

Es ist Freitag um 17 Uhr, dann beginnt Pseudonym Bemi-far-East mit den Vorbereitungen für das Wochenende. Bemi wechselt über die Fußgängerbrücke, um in Buchheim einkaufen zu gehen. In den Gärten steht eine Frau mit schwarzen Haaren hinter dem Zaun und ist am winken. Bemi wechselt die Strassenseite und spricht mit ihr. Etwa so: “Sind Ihre Haare gefärbt, gute Frau?” Jene sagt sie ist Pseudonym Beate-Braun und ist hinter dem Zaun eingeschlossen. Also probiert Bemi den eigenen Gartenschlüssel am Tor und dieser paßt, es ist die Schließung zu überwinden gelungen. Dann wechseln beide die Strassenseite zurück und gehen Richtung Strassenbahn.

Dort gehen beide einer Fußgängerin entgegen, die ebenfalls durch den Tunnel nach Buchheim möchte, ihr Pseudonym ist Margaretha Lange. Jene bittet Bemi  um Mithilfe, nun ist es eine Gruppe, die zu Fortschritte ergänzen will. Auf dieser Strassenseite gehen die drei Personen durch den Tunnel und sprechen miteinander auf der Wegstrecke bis zur Tankstelle.

 religiöse Grundlagen – Rekrutierung:

Gesprochen wird zu Antisemitismus und dem Begriff Sternendiener. Die Erweiterung des Gebietes wird in der Religion mit dem Traktat Eruwin begründet. Hier, jedoch wurde ein Derek (d.h., eine Wegstrecke zur Verehrung/Wertschätzung eines Sachgutes) daraus.  Auch die Formen des Gebetes der Amida wurden diskutiert. Bemi spricht so: “Viele glauben es wäre nicht der Auftrag der Kirche die religiösen Grundlagen der Vätɛr darzustellen und sich an das 3. mosaische Gebot zu halten wäre ein dicker Fehler der Katholiken, das ist deutlich unwahr!” Inhaltlich geht es um die westliche Welt und auch um die Asylfrage. Margaretha spricht so: “Hatte jener nicht mit uns auf dem Weg gesprochen  und wir hatten Lange nicht erkannt, dass es der Herr ist, der durch ihn spricht?!”


Dort ist das Schibbolet und einen 5,-DM Schein hatte Bemi der Beate-Braun in die Hand gedrückt, damit jene in der Tankstelle einkaufen gehen möge. Auch sagte Bemi er wolle das ” Receipt” darüber einsehen und bei dem Produkt (das Scheheche sprechen) für Beate-Braun belassen. Die junge Frau M. L. ging ihren Weg dann getrennt weiter nach Buchheim.

Beide gingen nun auf dem Rückweg aus dieser Strassenseite. Beide schauen genauer auf den Unrat in den Büschen, ob sich damit die westliche Welt belegen lassen könne. Dann gehen wir zurück durch den Tunnel. Den kl. Berg hinauf und Bemi öffnet wieder die Schließung und Beate-Braun geht freiwillig wieder hinter die Umzäunung der Gärten. Jetzt schließt Bemi doch ab, und dann wundert sich Beate-Braun darüber?! Bemi fragt nochmalig wo jene zu Hause sei, ob eine Unterkunft in den Gärten gestattet sei, oder ob jene erwarten wolle das die Änderung durch meine Person stattfinden könne, denn jene befürwortet religiöse Fortschritte. Dann verabschiedet Bemi sich mit “au revoir!” und wechselt auf die andere Straßenseite, weil der Einkauf stattgefunden hatte und die Zeit erfüllt ist und geht über die Überführung nach Hause. Zu Hause verbucht Bemi auf Papier das Produkt des Steroide-Stiftes und beginnt einen Samstag/Sabbat zu leben, denn die Dunkelheit würde in einer halben Stunde einteffen.

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

When I tought your opinion is upright, then I also tought that past tense is unwittingly vanished. Come, get your reasons by – and – .

spätere Sephardim || die tydeske Grenze

Tydeske:

Espana: Die Heuer 1701 zwischen Kiel und Pôrto wurde verkürzt am Hafen von Gijόn und bis Oviedo, genauer bis zur Universität von Oviedo. Dort ist ein Silverliner stationiert. Zum Verständnis: Damals hatte ein Lehrstuhl nur begrenzte Kapazität zur Aufnahme von Inhalten: Monstranz

Der Silverliner verläuft bis zur Universität von Salamanca. Auch der Seeweg erschließt sich nun bei Pôrto (vom Festland zum Atlantik), denn die Unterbringung in Salamanca ist suffizient. Die Arbeit ist voller Mühen und Schweißtropfen auf der Stirn, indem vierzehn Monate vergehen, dann ist auch hier die Aufnahme Kapazität erreicht. 

Profil-Zeefahrer
Bernhard (Burchardt) Sch.

(Der Priester zählt nach weiteren fünf Christenjahren lt. Juris Canonici den Katholiken-Kristobal als kompletten Bewohner von Salamanca.)

Inzwischen ist der dunkele Haarzopf meiner Begleiterin-zur-Seßhaftigkeit auf Schulterlänge gewachsen. Indem ich in See steche, dann begebe ich mich nach Guarda, Viseu und anschließend Pôrto, und finde zurück zur Lagerung von Old Pulteney im Hafen von Pôrto. Wir finden dieser Malz-Liqoueur ist dafür geschaffen worden den “wilden Westen” zu beliefern.

Chile: Der Schiffsweg dauert 2 Jahre im Pazifik, dann setzt der Kapitano auf Insel-R.-Crusoe in gewohnter Manier Passagiere aus.

Burkhardt-DeFoe entsteht und die Inselwelt kommt mit Schiffbruch späterer Schiffe in 34 fiskalischen Jahren zum Zuge.

Robinson Minion
Robinson Minion 2017

Nach der Rettung ist Valparaiso der erste Hafen. Der damalige Landesname ist Chono-Sur (Quellennachweis: [Lester Albert sCHIeLE 1923 mit Abschluß des] Entdecker – Reich der se=Seleukiden). Von der Karte von Panama inspiriert wird der Atlantik per Venezuela aufgesucht.

Espana:

Der nächste Schritt ist eine Überfahrt 1 Jahr bis Santander Hafen zu erringen, um Zugang zum Kronenland, genauer Villanueva de Oscos, zu erlangen.

U.K.: Doch die Briten untersuchen den Casus und erbringen eine Vorladung Kristobal-Sassenachs vor die Admiralität 1731. Der Vorwurf ist infolge des Schiffbruch entstanden, wobei der Malz-Liqoueur zur Versorgung mit Kohlehydraten verplant wurde, und ein Wechsel entstanden ist den Burkhardt-Sassenach verkraften solle?

France: Der Weg über das Festland:

Crawler6
Bernard (Albertiner) Sassenach

Um bis nach Nantes zu gelangen mußte ich den Weg des Pedestrian entlang der Küstenstrasse von Frankreich wählen. Dazu fertigte ich im Kloster der Zisterzienser eine Karte an, die bis Paris die Wege ausweisen konnte. Als die Zeit “reif” gewesen ist habe ich das Sendungsschreiben der Bruderschaft und Empfehlungsschreiben der Universität bei mir. Nach Wochen gelange ich bis Nantes, jedoch möchte ich nicht in der Stadt leben, sondern ziehe für sieben Jahre einen Aufenthalt auf dem Dorf Artagnan als Stallknecht vor. Hier habe ich den Vorteil der Einsamkeit und doch bin ich unter Menschen, die es gut mit mir meinen. Weitere sieben Jahre vergehen, in denen es mir gelingt mit Florett/Degen umzugehen. Dann ist die Zeit erneut “reif” den Beruf zu wechseln und Postbote zu werden oder Postbote mit Sonderrechten, welcher reisen durfte. Alle meine Vorbereitungen nahmen darin ein Ende. Also schnürte ich mein Bündel, wollte mir zutrauen die anvertrauten Depeschen zustellen und die damalige Mode zu teilen. Die Bewaffnung sah ich nur als Werkzeug, damit die Berufung ausgeführt werden konnte.

übrigends: die fünf Musketeer: Albert, Aramis, Arthos, D’Artagnan, Porthos

Weitere sieben Jahre vergehen und ich lege den Dorfnamen “Le devin du village” ab und benenne mich mit Albert Sassenach, damit ich eine französische Depesche erhalte, die nach Deutschland, in meine Heimat, führt. In dieser Zeit gelingt diese Reise zur Landesgrenze, indem ich schmerzlich die Waffenbrüder zurücklassen muss.

Tydeske: BastkorbwappenAber ich habe im Wirtshaus im Spessart vieles von den Franzosen und den Kriegen zu berichten, was bis dahin völlig unbekannt geblieben war. Dazu schreibe ich ein Tagebuch und gewöhne mich so an die deutsche Sprache. Danach verkaufe ich das theure Tagebuch und reise nach Ajodala bzw. nach Hause.


Kreuzzug nach Alexandria(Ägypten)

Schriftrollen von Alexandria:

Diese Schriftrollen wurden in der Antike und auch zu den Lebzeiten Jesu Christi gesammelt in Bibliotheken aufbewahrt. Nachdem die Bibliothek von Alexandria unterspült und im Sand des Mittelmeer versunken war hatte man nach neuen Möglichkeiten zur Unterbringung der Schriftrollen geforscht. Und gut denkbar ist es, das die Schriftrollen von Qumran eine Unterbringung der verbliebenen Schriftrollen bedeutet haben. Die Kreuzritter (engl. Crusader) haben später auf diesen Geist der Weisheit und der Lebensregeln zurückgreifen wollen. Diese Motivation konnte die Motivation der Einbindung der hl. Stätten von Jerusalem und des hl. Landes sogar noch “übersteigen”.

geographische Lage:

In der gewoehnlichen Welt ist seit dem Kinderkreuzzug im Jahr 1212 n. Chr. die geografische Lage des Landes Israel festgelegt. Grosse Schaaren von Kreuzrittern zogen zum hl. Land Israel und erwarben vor Ort die Relikte, die dort aufbewahrt wurden. Dann zogen jene zurueck zum gelobten Land und bildeten zu diesem Zweck einen hl. Orden. – In den modernen Tagen sprechen wir von der Sekte der Templer, die die Fortsetzung der Ereignisse seit der Geburt von Bethlehem beobachten. Allerdings haben die Ordensritter ebenfalls die verehrungswuerdigen Reliquien als Abseits vom Abendland erfahren muessen. Im Lande Jakob ist der Verbleib der Reliquien dem Kommando Roms unterstellt.Bethlehem Kreuzzug nach Alexandria(Ägypten) weiterlesen

Fügungen & Ordnungen im Zeichen der Mottenburg

 

Arbeitsstelle: alte Farbstoff-Fabrik Mottenburg

In der Tat, dieser mittelalterliche Turm sieht nicht nach dem Sitz einer Firma aus, aber hier liegt genau die Technik der Tempelritter:

von der kommunalen Verwaltung/Aufsicht

Produktionsstätte für die Farbproduktion im Mittelalter, seit ca. 875 nach Chr.

Aus dem Saft von Beeren, Schlehen und Wacholder konnte man Farbstoffe zum Färben von Kleidung und Fellen herstellen. Diese Kunstfertigkeit wurde den Sammlern, das sind die Leute mit den Körben auf dem Rücken deshalb übermittelt, damit es nicht an Nachwuchs fehlen dürfe. (Auch der Autor hat eine Option auf) tragen des Winzer-Korb auf dem Rücken, denn das darf man sich nicht leicht vorstellen damit Kilometer zu überwinden. Wegen dem regenarmen Sommerhaus hatten die Sammler und Färber ihre Unterkünfte in Kuhlen bzw. Mulden, die ins Grasland eingelassen waren. Darüber befand sich eine Deckschicht von Holz-Bohlen, die bei starkem Wetter und auch bei Nieselregen den Körpern und der Kleidung Schutz bieten konnte. Diese erste Übung “in Sachen Schutzraum” lag ausserhalb des Turmes, der nur vom Färbe-Teister während der Produktion betreten werden durfte. Die Entlohnung ist kräftig gewesen, denn in Groschen und Kreuzern wurde bezahlt. Auch gab es viertel-Kreuzer, die sehr beliebt bei den Arbeitern gewesen sind. Wegen der Reinhaltung und der Ruch und aus gesundheitlichen Gründen (rote Läuse) wurde im Turm nicht übernachtet, sondern die Firma verschwand in der Dunkelheit in den umliegenden Gehöften (Die Arbeiter sind Pendler.) von Cuchem [negifa von Magog] bzw. Cuxem (östliche Schreibweise [negicha]). Die Dorfglocke hatte für die Leute einen wichtigen Stellenwert. Der Brunnen, der zu der Produktionsstätte gehörte, hatte wie üblich den Bottich am Seil. Ein Teich kann das verloren gegangene Grundwasser eines Brunnen wieder auffüllen. Erst in späteren Jahren entstand dort ein Teich-Gelände und ein Center-für-Tagungen (incl. Betten in Klassenstärke). Die moderne Darstellung unterliegt dem landschaftsverband, einer mittleren Behörde im © des Hrn. Ministerpräsident Laschet.



                    Kirchheim – Mandat-Nummernauf
Google+

Vokabeln: Tempelritter/ Anno Domini/ Ruch/Bottich/Groschen/Kreuzer/Megaphon/Quartjahr/Dorfglocke/Teister.

Schwanen Verlag in Euskirchen ist Geschichte (+ eine weltliche Beuge):

Umzug in neue MELCHIOR Wohn-Einheit der Roitzheimer Str. 36/36a/38 (mit Nachbar Spedition Daufenbach) steht noch aus für:

female


Christine Deufenbach-Mehring
on Google+
male


Albert Deufenbach
on Google+


Hannes Mehringon
Google+


Jessica Mehringon
Google+


Silvana Mehringon
Google+

Gründung D-A-CH nach Geburt der Kinder

(dt.Sprachraum auch Iddumäa + Itturäa)

Rediskont “exclusiv” für (Dame mit Zofe):




Dame St. Zimmermann
auf Google+



Zofe Fr. Zimmer (Galveston)
auf Google+