Herbstlaub (lat. criminum)

 Lucis Creator paxime, Lucem diderum proferens. Qui mane junctumvesperi – Diem vocari praecipis: Primor-diis lucis –novae Mundi parans originem.

Illabitur tertium – chaos- , quoque audit preces cum fletibus.

Ne mens gravata crimine: omnia vitae sit exsul munere, dum nil cogitum perenne. Seseque culpis illigat. Caeleste pulset ostium: Vitale tollat praemium: Vitemus omne noxium, Purgemus omne pessimum.

Praesta, Pater piissime, Patrique compar Unice, cum Spiritu Paraclito, regnans per omne saeculum. – Amen.

Dirigatur Domine oratio mea. Sicut incensum in conspectus tuo. Mane nobiscum Domine. Alleluja. Quoniam advesperascit. Alleluja.

Oremus. Deus, in te sperantium fortitudo, adesto propitious invocationibus nostris:

et, quia sine te nihil potest

– mortalis infirmitas-,

sed

praesta auxilium gratiae famulum tuae. ——— Alleluja.

 Des Lichtes friedvoller Schöpfer, mit dem Lichte schreiten die Tage voran. Mit dieser Handlung verknüpftest Du die >Nacht< von Gott einst so benannt mit dem ersten >Tageslicht< der erschaffenen Welt im vorbereiteten Ursprung.

Es entschwindet die dritte >Urgewalt<, die gehorchet dem Vorgang mit unserem Verzagen.

Nicht zu ermessen die schwere des Blattwerk: Es findet allen Lebendigen Heil statt, während nichts die Erkenntnis trübt.   Von selbst gelöscht, die Schuldigen klopfen an das Himmelstor: Empfanget des Lebens Lohn: Wir leben alle Nächte zu tilgen alles Schlechte Gewähre uns, frommster Vatɛr, Gott Sohn sein Ebenbild, mit dem heiligen Überflieger, der herrscht für alle Zeit. – Amen.

Oh Herr mein Gebet gelange wie Weihrauch vor Deine Betrachtung. Bleibe bei uns Herr. Halleluja. Wiewohl der Abend heraufzieht. Halleluja.

Lasset uns beten. Gott, in Dir liegt die Stärke, auf die wir hoffen, füge unserem jetzigen Rufen und, jene   ohne Dich können nicht dem >ewigen Tode< entrinnen. Gewähre aber deinem Schüler deine gütige Hilfe. —————— Halleluja.

Meßdiener, rechte Rheinseite

…obiges Bild zeigt Papa-Ernst, Bruder Klaus und den Autor in der Prozession.