Schlagwort-Archive: bodyshapes

bodyshapes are still with will of creation

cited Genesis 2.23: … she shall be called woman…

What an accompolished theme is „seventh day of creation“? Therefore the time „OR“ has been vanished to the work of god in building up mankind. Thence „man and woman“ have been restrained to be introduced in biblical frame. Inside the „shield of fathers“ some vestigial bodyshapes had have been established. Therefore the Author determines in german Compilation “Männin”; while in colloquial English there is an exaggeration of speech: “The Manjunct had have been earlier than the junction of Adam & Eve.” And this is the early mention: “…to Adam there was not found a Helper, likewise.”

concern about sanctification:

When cited Kidduschin Sheet 2a~3a it offers: A Woman has to be redeemed by money (Denare oder Peruta) and Document. And it has been said:“Because it is the natural way of life, that the man makes the effort to take a Woman, and not recipr0cally. Background is: The Woman was taken out of the rips of Adam. Why not does Adam seek a lifestyle with the forlorn rips?”

Windows-7-Fixball

 

the five bodyshapes:

Among the bodyshapes the Woman has to be defined: Missa or Nax(Eunuch), Scam(regular Woman), Sarax(ß-form). All these tarry the marking of Woman, but Heaven consists to rule about the aquisition to the Man. You could guess, that Document- Entry is comfitted to solve for the regular Woman, but you can also guess that there is a Right of Pension for all bodyshapes. And we hear: “she is aquired, gives the explanation to be a consternation including her willing.”

Adam marries Scam Eve:

Yet we truncate the regular Woman from among Manjunct and let us honor her: “Because it is the natural way of life, that the man makes the effort to take a Woman, and not recipr0cally.” That is why the sacrament of marriage, generates a ceremony to Woman or Manjunct to determine Meaning of Life.

Zeremonie / Leben nebst Männin

Zitat: Genesis 2.23 …diese soll Männin genannt werden…

Im englischen Sprachgebrauch: Manjunct, aber im deutschen Sprachgebrauch: “Die Männin ist es, die noch vor der Verbindung von Adam & Eva steht.” Und es heißt: „für Adam fand G´tt keinen Helfer, der ihm entspricht.“

die Sorge um Heiligung:

Erst die Zitate aus Kidduschin (Heiligungen) Blatt 2a~3a sprechen davon, dass eine Frau mit Geld (Denare oder Peruta) und einer Urkunde erworben wird. Hierzu heißt es weiter:“Weil es der natürliche Weg ist, daß der Mann sich um die Frau bemüht und nicht umgekehrt. Denn, die Frau ist aus der Rippe des Adam geworden, und dann sucht Adam die verlorene Rippe.”

die fünf Körperformen:

Nun ist jedoch unter den Körperformen die Frau genauer festzustellen: Missa oder Nax(Eunuche mit dem roten Quast), Scam(reguläre Frau), Sarax(ß-Form mit dem weissen Quast). Alle diese tragen die Merkmale der Frau, doch der Himmel ist es, der die Erwerbung für den Mann bewirkt. Man könnte meinen, dass ein Eintrag in die Urkunde immer die reguläre Frau ausersehen hat, aber es darf vermutet werden, daß das Recht auf Versorgung der Frau für alle diese Körperformen besteht. Und wir hören: “sie wird erworben, läßt nur die Deutung zu, daß sie nur mit ihrem Willen erworben werden kann.”

Adam erwirbt Scam Eva:

Darum schliessen wir die reguläre Frau von der Männin aus und lassen ihr zur Ehre gelten: :“Weil es der natürliche Weg ist, daß der Mann sich um die Frau bemüht und nicht umgekehrt.” Dann wird das Sakrament der Ehe gleichermassen für Frau oder Männin zur Zeremonie.